CGS-Übernahme beflügelt Trelleborg-Quartalszahlen

Freitag, 28. April 2017 | 0 Kommentare
 

Die Trelleborg-Gruppe konnte im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres Umsätze und Erträge deutlich steigern. Organisches Wachstum hatte daran indes jeweils nur einen kleinen Anteil. Maßgeblich für die Entwicklung der schwedischen Unternehmensgruppe: die Akquisition der CGS-Gruppe, die im vergangenen Juni abgeschlossen wurde und sich nunmehr in strukturellem Wachstum niederschlägt. Während die Konzernumsätze um 36 Prozent auf 8,3 Milliarden Schwedische Kronen (865 Millionen Euro) anstiegen, machte der EBIT sogar einen Satz von 109 Prozent auf jetzt 1,52 Milliarden Kronen (159 Millionen Euro), was einer EBIT-Marge von 18,3 Prozent entspricht (Vorjahresquartal: 11,9 Prozent); der Nettogewinn legte unterdessen um 132 Prozent auf jetzt 1,23 Milliarden Kronen (128 Millionen Euro) zu. Die Reifen- und Rädersparte des Unternehmens, die neuerdings unter der Führung von Paolo Pompei steht, konnte aufgrund der CGS-Übernahme ebenfalls deutlich überdurchschnittliche Steigerungsraten melden. Der Umsatz von Trelleborg Wheel Systems verdoppelte sich im ersten Quartal (plus 103 Prozent) auf jetzt 2,33 Milliarden Kronen (243 Millionen Euro). Gleichzeitig legte die Sparte beim EBIT um 81 Prozent zu, und zwar auf 283 Millionen Kronen (30 Millionen Euro), was einer EBIT-Marge von 12,2 Prozent entspricht (Vorjahresquartal: 13,6 Prozent). ab

Info Button_15px Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *