Pirelli mit großem Auftritt beim „Bosch Hockenheim Historic“

Mittwoch, 26. April 2017 | 0 Kommentare
 
Das neue Safety Car der „Boss GP“, ein Lamborghini Gallardo LP520, bereitgestellt von Pirelli in Kooperation mit Denk Automobile aus Leonstein in Österreich, kam beim „Bosch Hockenheim Historic“ erstmals zum Einsatz
Das neue Safety Car der „Boss GP“, ein Lamborghini Gallardo LP520, bereitgestellt von Pirelli in Kooperation mit Denk Automobile aus Leonstein in Österreich, kam beim „Bosch Hockenheim Historic“ erstmals zum Einsatz

Brüllende Motoren, Benzingeruch in der Luft, atemberaubende Duelle auf der Strecke: Motorsportenthusiasten kamen bei dem „Bosch Hockenheim Historic – Das Jim Clark Revival“ auf dem Hockenheimring voll auf ihre Kosten. Die historische Rennsportveranstaltung zu Ehren des zweimaligen britischen Formel-1-Weltmeisters Jim Clark (1963 und 1965) lockte am vergangenen Wochenende rund 20.000 Besucher an. Diese genossen das besondere Flair des Events, dessen Prinzip des offenen Fahrerlagers es den Fans ermöglichte, legendäre Formel-1- und Formel-2-Autos, Supersportwagen und CanAm-Boliden aus nächster Nähe in Augenschein zu nehmen. Sie konnten Mechanikern über die Schulter schauen sowie mit Fahrern und Eigentümern der PS-starken Einsitzer fachsimpeln. Der für seine besondere Nähe zu den Top-Serien des Motorsports bekannte Reifenhersteller Pirelli war unterdessen Premiumpartner der Veranstaltung.

In deren V

Beim „Boss GP“ starten Boliden früherer Jahrgänge aus den Serien Formel 1, GP2, IndyCar, World Series by Renault, Superleague Formula und Formel 3000; im Bild: Klaas Zwart in seinem Jaguar R5 Cosworth aus dem Jahr 2004

Beim „Boss GP“ starten Boliden früherer Jahrgänge aus den Serien Formel 1, GP2, IndyCar, World Series by Renault, Superleague Formula und Formel 3000; im Bild: Klaas Zwart in seinem Jaguar R5 Cosworth aus dem Jahr 2004

erlauf boten neun verschiedene Rennserien mit insgesamt 18 Rennen packendes Racing. So auch die erste Runde der „Boss GP Championship 2017“, eine der spektakulärsten Rennserien der internationalen Motorsportwelt. Beim „Boss GP“ starten Boliden früherer Jahrgänge aus den Serien Formel 1, GP2, IndyCar, World Series by Renault, Superleague Formula und Formel 3000. In diesem Jahr fahren sie erstmals exklusiv auf Pirelli-Reifen. Die Gummiwalzen der Serie basieren auf Daten der Formel-1-Reifen 2016 des italienischen Herstellers.

Das erste Rennen am Sonnabend litt unter rasch wechselnden Witterungsbedingungen. Regenreifen? Oder besser doch nicht? Bis zum Start der Aufwärmrunde bedrängte diese Frage die Fahrer. Wer sich für Slicks entschieden hatte, lag daneben. Denn kaum rollten die Autos, ging ein Wolkenbruch nieder. Weil ein Umrüsten für manche Boliden zu viel Zeit kostete, starteten schließlich nur acht Fahrer.

Doch nicht nur die Pirelli-Reifen gaben beim Auftaktrennen in Hockenheim ihr Debüt. Wenige Sekunden nach dem Start kam es in der Ravenol-Kurve zu einem Unfall und somit zum ersten Einsatz des eigenes Safety Cars der Serie, bereitgestellt von Pirelli in Kooperation mit Denk Automobile aus Leonstein in Österreich. Der 520 PS starke Lamborghini Gallardo LP520 im exklusiven Design von „Boss GP“ und Pirelli ist 2017 bei allen Rennen vor Ort, um die schnellste Rennserie Europas zu unterstützen.

Doch Pirelli stattet nicht nur aktuelle und ältere Rennfahrzeuge mit Reifen aus. Auch für die Eigentümer von Old- und Youngtimern hält der Hersteller Produkte bereit. Darüber konnten sich die Besucher der „Bosch Hockenheim Historic“ im Pirelli-Truck informieren. So erweitert das Unternehmen kontinuierlich seine Produktrange „Pirelli Collezione“ für den Klassikbereich. Unter anderem entstanden dabei in Kooperation mit Porsche fünf maßgeschneiderte Profile für Klassikmodelle des Sportwagenherstellers. Das Aussehen und die Gestaltung der Lauffläche gleichen den historischen Originalen, gleichwohl handelt es sich um leistungsstarke moderne Reifen. Aktuell entwickeln Pirelli und Jaguar den ersten J-markierten Reifen für die legendären XJ220-Modelle.

Hersteller Pirelli erweitert kontinuierlich seine Produktrange „Pirelli Collezione“ für den Klassikbereich

Hersteller Pirelli erweitert kontinuierlich seine Produktrange „Pirelli Collezione“ für den Klassikbereich

Darüber hinaus gibt Pirelli den Fahrern von Old- und Youngtimern praktische Hilfestellungen in sämtlichen Fragen zur Bereifung von Klassikmodellen. Zu diesem Zweck unterstützt der Konzern als offizieller Reifenpartner den technischen Beratungsdienst der Fédération Internationale des Véhicules Anciens (FIVA), den Weltverband der Oldtimerclubs und -verbände. Dessen Website www.fiva.org bietet freien Zugang zu einer Fülle nützlicher Informationen.

Während der „Bosch Hockenheim Historic“ nutzten viele Motorsport- und Oldtimerfans die Gelegenheit, sich im Pirelli-Truck über das breite Leistungsspektrum des Herstellers zu informieren. ab

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *