Dr. Holschumacher als WdK-Präsident im Amt bestätigt

Anlässlich seiner auch 2017 wieder im Rahmen des „Tages der Kautschukindustrie“ in Berlin stattfindenden Mitgliederversammlung stand in diesem Jahr turnusgemäß nicht nur die Wahl des Präsidiums vom Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (WdK) an, sondern zugleich noch die Neuwahl von dessen Präsidenten.

In das satzungsgemäß aus mindestens 15 und maximal 19 Mitgliedern bestehende Gremium haben die vor Ort anwesenden 30 von insgesamt 109 stimmberechtigten Mitgliedsunternehmen Dr. Torsten Bremer (Boge Elastmetall GmbH), Jörg Burfien (Continental Reifen Deutschland GmbH), Michael Klein (Hutchinson GmbH), Peter Cöllen (Vorwerk Autotec GmbH & Co. KG), Kai Frühauf (ContiTech Vibration Control GmbH), Olaf Hahn (SumiRiko AVS Germany GmbH), Dr. Ralf Holschumacher (Mapa GmbH), Dr. Wilhelm-Achim Hosenfeld (Cooper Standard Automotive GmbH), Jürgen John (Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA), Patric Scheungraber (Rema Tip Top AG), Michael Lutz (Apollo Vredestein GmbH), Kai Röpke (Gummiwerk Kraiburg GmbH & Co KG), Jürgen Titz (Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH), Lucie Toscani (Veritas AG), Edwin Van der Stad (Bridgestone Europe NV/SA), Dr. Sven Vogt (KKT Frölich Kutschuk-Kunststoff-Technik GmbH) sowie Michael Wendt (Pirelli Deutschland GmbH) gewählt.

Dabei hält mit Toscani von der Veritas AG als Nachfolgerin für Bernhard Beck vom selben Unternehmen erstmals eine Frau Einzug ins WdK-Präsidium. Gleichzeitig nehmen nun Klein und Röpke die Stellen in dem neu formierten Gremium ein, die durch das Ausscheiden von Patrice Butin (Hutchinson) und Fritz M. Schmidt (Kraiburg) entstanden sind. Aus seinen Reihen hat das neue Präsidium in seine konstituierenden Sitzung im Anschluss dann übrigens vier Vizepräsidenten bzw. das sogenannte „Engere Präsidium“ gewählt, dem dann wiederum die Aufgabe zukommt, den Präsidenten zu ernennen. Hierbei haben sich die vier Vizepräsidenten Cöllen, Bremer, Burfien und John als „neuen“ Amtsinhaber auf den „alten“ verständigt: Dr. Ralf Holschumacher ist also in seiner Funktion bestätigt worden und wird nach seiner ersten dreijährigen Amtsperiode seit 2014 nunmehr auch weiter bis 2020 als WdK-Präsident fungieren. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.