ZF stellt Weichen für weiteres Wachstum in China

ZF stellt mit einem weiteren Entwicklungszentrum in Schanghai die Weichen für weiteres Wachstum im chinesischen Markt. Die umfangreich erweiterte Anlage im Stadtteil Songjiang mache es möglich, ZF-Neuentwicklungen schneller auf die Märkte in Asien-Pazifik anzupassen, heißt es aus dem Unternehmen. Die Entwickler arbeiteten vor allem an Antriebs- und Fahrwerktechnik für alle Anwendungen. Im Mittelpunkt würden insbesondere Produkte für die in China stark wachsende Elektromobilität stehen.

Das neue Entwicklungszentrum arbeite eng mit dem ZF-Technologiezentrum in Anting (bei Schanghai) zusammen, das sich auf aktive und passive Sicherheitstechnik für den asiatischen Markt konzentriert. Das neue Entwicklungszentrum in Songjiang, das zur Auto Schanghai 2017 offiziell eröffnet wurde, baute ZF schrittweise auf eine Gesamtgröße von 54.000 Quadratmetern aus. Bis 2022 werde auch das Personal weiter stark wachsen: „Bis dahin sollen 600 zusätzlich eingestellte Ingenieure die aktuelle Belegschaft von 400 Entwicklern verstärken.“ Insgesamt investiere ZF 50 Millionen Euro. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.