Beim Rallycross-WM-Lauf in Hockenheim ist Cooper Titelsponsor

,

Cooper ist zwar bereits offizieller Reifenlieferant der Rallycross-Weltmeisterschaft der FIA, doch trotzdem hat der US-Reifenhersteller sein Engagement rund um die Serie noch ein weiteres Mal aufgestockt. Denn bei dem Lauf am Wochenende vom 5. bis zum 7. Mai in Hockenheim fungiert man nun auch als Titelsponsor. „Die Rallycross-WM passt hervorragend zu unsererm Markenclaim ‚from the rough to the smooth‘”, erklärt Sarah McRoberts, Leiterin Marketingkommunikation bei Cooper Tire Europe. „Diese Meisterschaft nimmt an Bedeutung weiter zu, und unser jüngst vereinbartes Titelsponsoring des WM-Laufs in Hockenheim unterstreicht nachdrücklich, wie wichtig uns sowohl die Rennserie als auch die Positionierung von Cooper in Deutschland ist”, ergänzt sie. Nach dem ersten Rennen der diesjährigen Rallycross-WM am letzten Wochenende in Barcelona stehen elf weitere Termine auf dem Programm. Nach dem Hockenheimring folgt die dritte Runde schon eine Woche später in Belgien auf dem Circuit Jules Tacheny. Danach macht der Tross dann noch in Großbritannien (Lydden Hill, 26. bis 28 Mai), Norwegen (Hell, 9. bis 11. Juni), Schweden (Holjes Motorstadion, 30. Juni bis 2. Juli), Kanada (Grand Prix Trois-Rivières, 4. bis 6. August), Frankreich (Lohéac, 1. bis 3. September), Lettland (Bikernieki National Sports Base, 15. bis 17. September), Deutschland (Estering, 19. September bis 1. Oktober) sowie Südafrika (Killarney International Raceway, 10. bis 12. November) Station.

Mit seinem Einsatz als Titelsponsor des Laufs im Badischen sieht Cooper Tire Europe die Bedeutung des deutschen Marktes für den global agierenden Reifenhersteller unterstrichen, der auch das Fußballbundesligateam des 1. FSV Mainz unterstützt. „Wir sind schon sehr stolz auf unsere langjährige Erfahrung im Rallycross, denn wir sind ja nicht erst dabei, seit es die Weltmeisterschaft gibt”, so McRoberts. „Aufgrund der Expertise unserer Entwickler können wir den Fahrern die bestmöglichen Reifen für die hohen Ansprüche bereitstellen, die sich aus den unterschiedlichen Fahrbahnbelägen und den Anforderungen der Piloten zusammensetzen. Schließlich geht es beim Rallycross quasi über Stock und Stein statt nur über glatten Asphalt. Und auch die harten Landungen nach weiten Sprüngen stellen enorme Belastungen für die Reifen dar”, sagt sie. Hier zahle sich aus, dass Cooper seit mehr als zwanzig Jahren Rallycross-Reifen für die europäischen Meisterschaften liefere. Deswegen seien die Produkte auch in der Weltmeisterschaft die erste Wahl, denn sie sorgten – heißt es – „für ausgezeichneten Grip und beste Traktion auf Schotter wie Asphalt“. Schließlich habe man umfangreiche Erfahrungen beim Bau von Reifen mit herausragender Hochgeschwindigkeitsfestigkeit, robuster Widerstandsfähigkeit und der Konstruktion von Reifen mit ausgezeichneten Handlingeigenschaften in die Waagschale zu werfen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.