Deutscher Kfz-Markt in Frühlingslaune mit einer Ausnahme: Krafträder

Abgesehen vom Segment der Krafträder präsentiert sich der deutsche Kfz-Markt zum Ende des ersten Quartals in Frühlingslaune.

Im März wurden mit gut 26.600 Maschinen zwar 2,7 Prozent mehr Krafträder neu zugelassen, aber angesichts der beiden ziemlich schwachen Monate davor schlägt nach drei Monaten mit etwa 36.000 Einheiten immer noch ein 7,9-prozentiges Minus zu Buche. Dafür kamen laut der offiziellen Statistik des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) von Januar bis März Fahrzeug fast 844.700 neue Autos auf bundesdeutsche Straßen, was einem Zuwachs um 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Allein der März hat 359.700 Einheiten beigetragen, womit die Zulassungen sogar um immerhin 11,4 Prozent und damit zweistellig gegenüber demselben Monat 2016 zulegten. „Der positive Trend der Vormonate setzt sich auch im März fort und beschert uns das beste Quartal seit dem Jahre 2000, wenn man das Jahr der Umweltprämie ausklammert. Jetzt gilt es, den Schwung ins zweite Quartal mitzunehmen, in dem uns drei Arbeitstage gegenüber dem Vorjahreszeitraum fehlen“, freut sich Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK), über die im bisherigen Jahresverlauf erfreuliche Entwicklung.

„Auf dem Nutzfahrzeugmarkt ist ebenfalls ein Zuwachs zu erkennen. Die deutlichste Steigerung wiesen die Kraftomnibusse mit plus 21,6 Prozent auf. Zweistellige Zunahmen zeigten sich auch bei den Lastkraftwagen (plus 16,7 Prozent) und Zugmaschinen insgesamt (plus 15,8 Prozent) – darunter Sattelzugmaschinen (plus 16,0 Prozent)“, so das KBA mit Blick auf den Monat März. Für die ersten drei Monate weist die Bilanz der Behörde kumuliert bisher gut 1.600 Busse (plus 12,9 Prozent), knapp 71.300 Lkw (plus 6,9 Prozent) sowie rund 20.400 Zugmaschinen bzw. 10.700 Sattelzugmaschinen aus, was Zuwächsen in Höhe von acht respektive 6,1 Prozent gleichkommt. Alles in allem kamen im März 428.700 Kfz (plus 11,3 Prozent) und gut 36.700 Kfz-Anhänger (plus 20,2 Prozent) neu auf Deutschlands Straßen sowie von Januar bis März 978.200 Kfz (plus 6,2 Prozent) und fast 74.100 Kfz-Anhänger (plus 12,7 Prozent). cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.