Für den Fall des Falles: Doublestar verspricht Arbeitsplatzerhalt bei Kumho

Mittwoch, 22. März 2017 | 0 Kommentare
 

Noch ist der Verkauf des 42-Prozent-Anteils an Kumho Tire eine Hängepartie: Denn nach wie vor ist unklar, ob der Chairman der Kumho Asiana Group Park Sam-Koo sein Vorkaufsrecht erfolgreich wird durchsetzen können oder stattdessen nicht doch der chinesische Hersteller Qingdao Doublestar als Meistbietender für das südkoreanische Unternehmen zum Zuge kommen wird. Für letzteren Fall sollen die Chinesen bereits zugesichert haben, sämtliche Arbeitsplätze bei Kumho Tire erhalten zu wollen. Mehr noch: In einer Pressemitteilung, auf die sich die in dem Land erscheinende Zeitung The Korea Herald in einem entsprechenden Bericht beruft, werde sogar von weiteren Neueinstellungen vor Ort heimischer Mitarbeiter gesprochen. Den „Plan, alle Jobpositionen zu behalten und lokale Talente zu rekrutieren“, versteht Doublestar als ein Zeichen der Bestätigung, dass man keinerlei unmittelbaren oder künstlichen Umstrukturierung vorhabe. Darüber hinaus wolle man Kumho Tire weiterhin ein eigenes Management belassen, selbst wenn man tatsächlich zum größten Anteilseigner würde, heißt es weiter. Ungeachtet dessen muss nun natürlich bis Anfang/Mitte April erst einmal das Verstreichen der 30-Tage-Frist abgewartet werden, binnen der sich nun wohl endgültig herauskristallisieren wird, in wessen Schoß Kumho Tire tatsächlich fällt. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *