Pirelli tagt mit Key-Point-Partnern und Driver-Händlern

, ,

Mit zwei Treffen in Oberursel starteten die Pirelli Deutschland GmbH und ihre strategischen Partner aus dem freien Reifenfachhandel ins neue Geschäftsjahr: Die Stadt im Taunus war nacheinander Austragungsort der Jahrestagungen der sogenannten Key-Point-Partner sowie der Mitglieder des Driver-Netzwerks von Pirelli Deutschland. Key Point heißt das Pirelli-Handelskonzept, mit dem der Hersteller freie Reifenfachhändler „mit umfangreichen Maßnahmen gezielt unterstützt“, schreibt der Hersteller dazu in einer Mitteilung. Jeder Key-Point-Händler könne dabei von vielfältigen Leistungsmodulen aus den Bereichen Marketing, Weiterbildung, PoS-Design, E-Business, Flotten & Leasing sowie Logistik profitieren. Dabei sei es für die Partnerschaft mit Pirelli unerheblich, ob der Fachhändler einer anderen Kooperation angehöre. „Vielmehr ergänzt Key Point das Programm des Händlers, marktgerecht und ohne eine bereits existierende Kooperation zu beeinträchtigen. Dabei behält der Partner alle unternehmerischen Freiheiten“, so der Hersteller.

Pirelli-Repräsentanten der drei Geschäftsbereiche Pkw-, Motorrad- und Nutzfahrzeugreifen erläuterten in ihren Vorträgen den Key-Point-Partnern den Verlauf des zurückliegenden Geschäftsjahres. Zudem gaben sie einen Ausblick auf wichtige Maßnahmen und Angebote ihrer Bereiche in 2017. „Ein weiterer Vortrag beleuchtete die Arbeit des Key-Point-Architektenkreises in den vergangenen zwölf Monaten. In diesem Gremium optimieren Key-Point-Händler und Mitarbeiter von Pirelli Deutschland Leistungsmodule und entwickeln gemeinsam neue Aktionen und Instrumente. Als Ergebnisse der Zusammenarbeit in 2016 wurden die Bausteine Expertenpool sowie Training Betriebskennzahlen vorgestellt.“

Christoph Schuster, Sprecher des Driver-Händlerbeirats, berichtete den Konzeptpartnern von den jüngsten Arbeiten des Gremiums, die sich insbesondere mit der Entwicklung des Moduls Kfz-Service befassten

Christoph Schuster, Sprecher des Driver-Händlerbeirats, berichtete den Konzeptpartnern von den jüngsten Arbeiten des Gremiums, die sich insbesondere mit der Entwicklung des Moduls Kfz-Service befassten

Des Weiteren bot der Hersteller seinen Partnern „eine Fülle marktrelevanter Informationen“ in einigen Workshops an. Dazu zählte etwa der Workshop „Produkttraining“, in dem Pirellis Fachleute etwa die technologischen Innovationen der jüngsten Version des UHP-Sommerreifens P Zero sowie dessen Vorteile für die Endkunden erläuterten. Weitere Programmpunkte bildeten das Pirelli-Konzept „Seal Inside“ für erweiterte Mobilität und sicheres Fahren bei einem Reifendurchschlag, das „Pirelli Noise Cancelling System“, das mithilfe einer lärmabsorbierenden Vorrichtungen an der Innenwand der Reifen Geräusche im Fahrzeuginneren reduziert, sowie die Pirelli-RunFlat-Reifen. Weitere Workshops, die während der Key-Point-Tagung stattfanden, befassten sich mit Marketingaktivitäten 2017 oder mit der Nutzung sozialer Netzwerke im Marketing des Reifenhändlers.

In seinem Abschlussvortrag präsentierte Gastgeber Andreas Penkert, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing Pirelli Deutschland, die Kernelemente der Pirelli-Strategie für das neue Geschäftsjahr. Diese basiere auf der Marktstellung von Pirelli als Erstausrüster von vielen Fahrzeugmodellen der Premium- und Prestigesegmente führender Automobilhersteller. „Von unserer klaren Ausrichtung auf Premiumangebote profitieren auch Sie, unsere Key-Point-Partner“, betonte Andreas Penkert. „Denn es ermöglicht Ihnen eine extrem zielgerichtete Marktbearbeitung.“ Pirelli wolle dabei seine Partner auch zukünftig „mit leistungsstarken Modulen unterstützen“. Andreas Penkert stellt entsprechend fest, dass die Zusammenarbeit mit den Key-Point-Händlern immer intensiver und fokussierter werde. „Daher blicke ich sehr zuversichtlich in die Zukunft. Mit Selbstbewusstsein, Engagement und attraktiven Angeboten werden wir auch 2017 die Herausforderungen des Marktes meistern und dessen Chancen nutzen“, zeigte er sich überzeugt.

Unmittelbar im Anschluss and die Tagung der Key-Point-Partnern Pirellis begann die Jahrestagung der Mitglieder des Driver-Netzwerks, das der Hersteller als sein „Premium-Handelskonzept“ selbstständiger Reifenfachhändler unter dem Dach der Pirelli Deutschland beschreibt. Mitglieder gehörten dabei keiner weiteren Kooperation an; betrieben wird das Händlernetzwerk von der Driver Handelssysteme GmbH mit Sitz in Breuberg. „Die Driver-Partner profitieren von vielfältigen Leistungen eines modernen Baukasten-Handelssystems, ohne ihre unternehmerische Unabhängigkeit einzubüßen“, so der Hersteller in einer Mitteilung. Rolf Körbler, Geschäftsführer der Driver Handelssysteme GmbH, begrüßte die Gäste der Jahrestagung 2017 und erläuterte ihnen die Entwicklung des Netzwerks im vergangenen Geschäftsjahr.

Anlässlich der Driver-Tagung in Oberursel wurden wieder die Service-Awards verliehen

Anlässlich der Driver-Tagung in Oberursel wurden wieder die Service-Awards verliehen

Auch gegenüber den Driver-Partnern skizzierte Andreas Penkert die Retailstrategie der Pirelli-Geschäftseinheit Pkw-Reifen und stellte in diesem Zusammenhang die besondere Bedeutung der Driver-Partner für das Unternehmen heraus: „Mit Ihrer konsequenten Premiumorientierung tragen Sie entscheidend dazu bei, dass Pirelli seine Position als führender Reifenhersteller für die Premium- und Prestigesegmente kontinuierlich ausbauen kann.“

Christoph Schuster, Geschäftsinhaber Reifenhandel Schuster e.K., Rommerskirchen, und Sprecher des Driver-Händlerrats, berichtete von den Arbeiten des Gremiums in den vergangenen zwölf Monaten. Dazu gehörte insbesondere das Entwickeln neuer Leistungsbausteine in Kooperation mit Pirelli-Verantwortlichen. Der Fokus, so Christoph Schuster, habe dabei auf dem Modul Kfz-Service gelegen.

Ein Höhepunkt der Abendveranstaltung war die Verleihung der „Driver Service Awards 2016“. Damit zeichnete Rolf Körbler die teilnehmenden Reifenfachhändler für erstklassige Serviceleistungen aus.

Der zweite Veranstaltungstag stand wie bei den Key-Point-Partnern ganz im Zeichen unterschiedlicher Workshops. Dazu gehörten etwa Seminare über Driver Fleet Solution oder die aktuelle Lieferanten- und Konditionsübersicht sowie Workshops zu den Themen Kfz-Service oder IT-Plattformen.

„Beide Tagungen waren geprägt von intensiven Diskussionen, die für beide Seiten gewinnbringend waren“, resümiert Andreas Penkert: „Wir haben von unseren Key-Point- und Driver-Partnern sehr wertvolle Anregungen erhalten und konnten ihnen im Gegenzug eine Fülle praxisorientierter Informationen vermitteln, die sie wirkungsvoll dabei unterstützen sollen, den Geschäftsalltag noch besser zu meistern. Die beiden Handelssysteme von Pirelli haben aufgrund ihrer modernen Angebote ein hohes Standing im Reifenfachhandel und festigen unsere Reputation als verlässlicher Partner des Fachhandels.“ ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.