Diese Saison mehr ELMS-Teams auf Dunlop-Reifen am Start als 2016

,

In der diesjährigen European Le Mans Series (ELMS) setzen 84 Prozent der in der Prototypenklasse LMP2 startenden Teams auf Dunlop als bevorzugten technischer Partner. Damit hat sich dieser Anteil im Vergleich zu den 71 Prozent zu Saisonbeginn 2016 noch einmal erhöht. Auch in der LMP2-Kategorie der FIA-Langstreckenweltmeisterschaft, in der Dunlop in den vergangenen sechs Jahren auf den Siegerautos der 24 Stunden von Le Mans montiert war, hat die Mehrheit der Teams sich für die Reifenmarke als Partner entschlossen: 18 der 23 Autos werden mit Dunlop bereift sein.

Im Rahmen der LMP2 wird Dunlop zudem eine Partnerschaft mit Michel Vaillant – einer Ikone aus der Comic-Welt des Motorsports – eingehen. Anlässlich der 24-Stunden von Le Mans wird der neue Comic „Rébellion“ vorgestellt, und die beiderseitige Zusammenarbeit wird eine Reihe von Maßnahmen wie Fanpromotions sowie die Produktion von „Making-of“-Videos über die Produktion der neuen Buchausgabe umfassen. In der GTE-Pro-Klasse der FIA-Langstrecken-WM wird der Klassensieger von 2016 dieses Jahr ebenfalls wieder auf Dunlop-Reifen an den Start gehen. In ihrer ersten gemeinsamen Saison gewannen Aston Martin und Dunlop nicht nur die Teamwertung in der GTE-Pro-Klasse, die beiden Fahrer Nicki Thiim und Marco Sørensen sicherten sich auch die Langstreckentrophäe für GT-Fahrer. „Von so vielen Teams dieser anspruchsvollen Langstreckenmeisterschaften als bevorzugter technischer Partner ausgewählt zu werden, ist eine Anerkennung“, findet Jean-Felix Bazelin.

„Unsere Service-, Produktions- und Entwicklungsteams haben in der vergangenen Saison und in der Wintertestsaison eine Menge geleistet. Nur ein Tag nachdem wir die Meisterschaft gewonnen haben, begannen wir mit dem Testprogramm für 2017 und der Entwicklung der Reifen für die GTE- und LMP-Klassen“, ergänzt der Director Dunlop Motorsport Operations. Seit Ende der Saison 2016 sei in Sakhir (Bahrain), Sebring (USA), Aragon (Spanien) und Paul Ricard (Frankreich) getestet dabei mit den modifizierten LMP2-Autos und den neuen Dunlop-Reifenspezifikationen Rundenzeiten erzielt worden, die fast so schnell waren wie die der LMP1-Autos vor vier Jahren. Die FIA-Langstreckenweltmeisterschaft und die European Le Mans Series (ELMS) starten am 15. und 16. April in Silverstone (Großbritannien). cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.