Millionenzuschuss zu Bridgestone-Werkserweiterung

Mittwoch, 8. Februar 2017 | 0 Kommentare
 

Wilson County im US-Bundesstaat North Carolina, wo Bridgestone gerade weitere 180 Millionen US-Dollar (etwa 170 Millionen Euro) in die Erweiterung seines dortigen Reifenwerkes investiert, hat dem Reifenhersteller Unterstützung bei den vor Ort geplanten Maßnahmen zugesagt, zu denen unter anderem die Installation eines State-of-the-art-Mischers sowie die Einführung neuer Herstellungsprozesse und -technologien gehören sollen. Wie örtliche Medien berichten, ist vonseiten der öffentlichen Hand für die nächsten zehn Jahre ein Zuschuss in Höhe von 14 Millionen US-Dollar bewilligt worden. Die Erweiterung des Mischsaals wird demnach in diesem Frühjahr in Angriff genommen, wobei nach einem Bericht der Wilson Times dadurch bis zum geplanten Abschluss der Arbeiten im Herbst 2018 die Produktionskapazität auf bis zu 35.000 Reifen am Tag steigt und zugleich 16 neue Vollzeitstellen in dem Werk geschaffen werden. Aktuell sollen an dem Standort, wo unter anderem auch der noch recht junge Pkw-Notlaufreifen „DriveGuard” des Herstellers gefertigt wird, rund 1.750 Mitarbeiter beschäftigt sein. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *