Kumho-Mitarbeiter setzt Lösungsmittel in Flammen

Mittwoch, 1. Februar 2017 | 0 Kommentare
 

Nachdem Kumho Tire im vergangenen Sommer seine neue Reifenfabrik in Macon (Bibb County, Georgia/USA) nach achtjähriger – unterbrochener – Bauzeit eingeweiht und in Betrieb genommen hat, wird der Hersteller jetzt Opfer einer mutmaßlich versuchten Brandstiftung. Wie die Lokalpresse dazu schreibt, habe ein Mitarbeiter am vergangenen Sonnabend versucht, in der Produktion ein Feuer zu legen. Wie Videoaufnahmen zeigten, heißt es dort weiter, habe der Mitarbeiter mit einem Streichholz einen Vorrat des Lösungsmittels Cyclohexan in Brand gesetzt, das im Produktionsbetrieb gebraucht wird; auf den Aufnahmen sehe man „eine hohe Flamme“. Die Untersuchungen liefen; von Verletzten oder einem Schaden an den eigentlichen Produktionsanlagen wird indes nichts berichtet. ab

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *