Dank „Ultra Grip Max D“ sollen Schneeketten seltener aufgezogen werden müssen

Freitag, 27. Januar 2017 | 0 Kommentare
 
 
 

Aus Sicht des Transportunternehmers Josef Schmalhofer, der unter anderem Futtermittel im Siloverkehr zu vielen Bergbauern auf Almen in Oberbayern transportiert, hat sich die Montage von Goodyear-Lkw-Reifen des Typs „Ultra Grip Max D“ an zweien seiner Fahrzeuge gelohnt. Eingesetzt in der Größe 315/70 R22.5 auf einer Volvo-4×2- sowie in 315/80 R22.5 auf einer Volvo-4×2-Zugmaschine, mit denen seine Fahrer nachts bei im Winter besonders tiefen Temperaturen über teils steile Feldwege und nicht asphaltierte Schotterpisten ausliefern, hätten sie sich bestens bewährt, heißt es. „Ich habe den ‚Ultra Grip Max D’ von Goodyear bereits eine Saison gefahren und setze ihn jetzt im zweiten Winter ein. Der Clou: Die Reifen bieten auch in der zweiten Saison noch eine so gute Traktion, dass meine Mitarbeiter weniger oft Schneeketten aufziehen müssen, wenn sie über Schotterpisten den Berg hochfahren. Das spart eine Menge Arbeitszeit und schont die Reifen. Zudem entfällt der zusätzliche Rollwiderstand, den Ketten verursachen“, erklärt der Geschäftsführer von Schmalhofer Transporte mit Sitz im niederbayerischen Landkreis Straubing, dessen Fuhrpark insgesamt 17 Lkw sowie 25 Anhänger und Auflieger umfasst. Auch die Fahrer seien im zweiten Winter nach wie vor von der Goodyear-Bereifung begeistert. Denn sie fühlten sich sicher unterwegs und kämen selbst bei schwierigen Winterbedingungen bzw. nicht geräumten Straßen pünktlich beim Kunden an. Das Handling der Reifen wird dabei als sehr gut beschrieben. Sie würden zum Beispiel nicht „schwimmen“, und der Mehrverbrauch an Kraftstoff falle mit ihnen geringer aus als bei anderen Winterreifen, heißt es. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *