Continental zieht sich aus Pakistan-Beteiligung zurück

Mittwoch, 11. Januar 2017 | 0 Kommentare
 

Der Continental-Konzern will seine Beteiligung an der General Tyre and Rubber Company of Pakistan Ltd. (GTR bzw. Gentipak) mit Sitz in Karatschi – dem größten Reifenhersteller Pakistans – offenbar beenden. Medienberichten zufolge wolle der deutsche Konzern die formell im Besitz der Continental Global Holding Netherlands B.V. befindlichen 9,78 Prozent der Unternehmensanteile an GTR „so schnell wie praktisch und wirtschaftlich möglich“ veräußern. Der deutsche und der 1963 von Cooper Tire & Rubber aus den USA als General Tire International Corporation (GTIC; ist seit 1977 nicht mehr im Besitz des US-Herstellers) gegründete pakistanische Reifenhersteller pflegen bereits seit 1987 eine enge Partnerschaft, als Continental die knapp zehn Prozent der GTR-Anteile erworben hat. Derzeit erweitert GTR seine Kapazitäten von 2,5 auf 3,1 Millionen Reifen und investiert dazu 1,2 Milliarden Rupien (elf Millionen Euro). ab

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *