Rhein Chemie Additives präsentiert sich auf der Tire Technology Expo

Montag, 9. Januar 2017 | 0 Kommentare
 

Der Lanxess-Geschäftsbereich Rhein Chemie Additives präsentiert auf der Tire Technology Expo in Hannover seine Lösungen für die Herstellung von Reifen. Vom 14. bis 16. Februar wird in Halle 2 (Stand C224) die Palette umweltfreundlicher Rhenodiv-Trennmittel, Rhenomark-Reifenmarkierungsfarben, Rhenoshape-Reifen-Vulkanisationsheizbälger (Bladder) und Rhenogran-Aramidfaser-Masterbatche zu sehen sein.

Rhein Chemie Additives habe eine neue Reihe von ungefüllten Innensprühlösungen entwickelt, die für mehr Sauberkeit bei der Reifenproduktion sorgen, heißt es in entsprechender Mitteilung. Neue Produkte wie Rhenodiv BP-337 und Rhenodiv BP-3091 ermöglichten es Reifenherstellern, beim Auftrag von Innensprühlösungen auf den Reifen-Rohling mit sehr geringen Mengen auszukommen. In Kombination mit einem Roboter-gesteuerten Sprühsystem werde zudem sichergestellt, dass der Beschichtungsprozess so präzise erfolgt, dass keine Bereiche außerhalb des Innerliners verunreinigt werden. Der Arbeitsplatz bleibe sauberer. Ein zusätzlicher Vorteil von Rhenodiv BP-337 sei, dass es keinen Wasserstoff abspalte.

Die Nachfrage nach silikonfreien Trennmitteln im Reifen-Formgebungsprozess nehme zu, heißt es in der Mitteilung. Insbesondere, wenn nach der Vulkanisation eine saubere, vollständig silikonfreie Reifenoberfläche benötigt wird. Rhein Chemie Additives beantworte diesen Trend mit zwei neuen Innensprühlösungen. Zudem baue das Unternehmen seine Kapazitäten für seine permanent beschichteten Rhenoshape-Hochleistungsbladder kontiunierlich aus. Die permanent beschichteten Rhenoshape-Bladder ermöglichten Reifenherstellern die Vulkanisation von Reifen ohne zusätzliche Trennmittel. Das sei besonders wichtig bei der Herstellung von Run-Flat-, Sealant- und geräuschreduzierten Reifen, bei denen silikonbasierte Trennmittel zunächst abgewaschen werden müssten. Da der Sprühprozess für Reifen-Rohlinge überflüssig werde, könnten auch keine Verunreinigungen kritischer Reifenbereiche und des Arbeitsplatzes entstehen, heißt es aus dem Unternehmen. cs

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *