Sanierung in Eigenverwaltung bei insolventem Point-S-Partner Reifen Jung

Mittwoch, 4. Januar 2017 | 0 Kommentare
 

Mit der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über ihr Vermögen durch das Amtsgericht Hameln ist die Reifen Jung GmbH ins neue Jahr gestartet. Als Insolvenzverwalter fungiert der Rechtsanwalt Jens Wilhelm V von der Kanzlei Wilhelm & Kollegen. Als Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit Büros in Hannover, Celle und Braunschweig ist sie eigenen Worten zufolge auf Sanierungen bzw. die „Wiederherstellung der nachhaltigen Marktfähigkeit“ entsprechend betroffener Firmen spezialisiert. Mit Blick auf den konkreten Fall der dem Point-S-Verbund angehörenden Reifen Jung GmbH heißt es jedenfalls, das alteingesessene Unternehmen aus Springe habe „aufgrund besonderer Ereignisse“ Insolvenzantrag stellen müssen. „Die Insolvenzursachen an sich sind bereits im Vorfeld beseitigt worden. Das Unternehmen hatte jedoch Schwierigkeiten, diese ‚Altlasten’ finanziell abzubauen“, teilt die Wilhelm & Kollegen Insolvenzverwaltung & Zwangsverwaltung GbR darüber hinaus dazu mit. Das Amtsgericht Hameln habe dem Antrag auf Eigenverwaltung stattgegeben bzw. zunächst eine vorläufige Eigenverwaltung angeordnet. „Bei einer Eigenverwaltung bleibt das Unternehmen Handelnder. Meistens werden Unternehmen erfahrene Berater zur Seite gestellt, die direkt die Geschäftsführung unterstützen. Ein Sachwalter führt die Aufsicht“, wird seitens der mandatierten Kanzlei zum Hintergrund erklärt. Beabsichtigt ist demnach eine Sanierung im Wege des Insolvenzplans mit allen Gläubigern, wobei der Geschäftsbetrieb des Reifenhandelsunternehmens mit seinem inklusive Auszubildendem fünf Mitarbeiter starken Team vollumfänglich aufrechterhalten werden soll. christian.marx@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *