Indirekte RDKS funktionieren laut Huf mit Schneeketten nicht richtig

Montag, 2. Januar 2017 | 0 Kommentare
 
Als Anbieter sensorbasierter, also direkt messender RDKS argumentiert Huf, dass nur mit ihnen ein auch mit Schneeketten funktionierendes System gegeben sei
Als Anbieter sensorbasierter, also direkt messender RDKS argumentiert Huf, dass nur mit ihnen ein auch mit Schneeketten funktionierendes System gegeben sei

Die Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG weist darauf hin, dass sich indirekt messende Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) im Zusammenhang mit dem Einsatz von Schneeketten nicht eignen. Denn sie basieren auf der ABS-Infrastruktur, und Abweichungen vom Sollfülldruck werden anhand von Änderungen des Abrollumfanges der Reifen sowie über eine Analyse der Radschwingungen ermittelt, argumentiert das Unternehmen. Folglich sei mit indirekten RDKS bei aufgezogenen Ketten eine „Messung“ kaum mehr möglich und es komme zu Fehlwarnungen, zumal die Traktionshilfen Einfluss sowohl auf den Reifenumfang als auch auf die Radschwingungen hätten. Als Anbieter sensorbasierter und unter dem Namen „IntelliSens“ im Markt angebotener Systeme rät Huf insofern zur Verwendung direkt messender RDKS: Ein auch mit Schneeketten funktionierendes System sei nur bei ihnen gegeben, heißt es. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *