Zulassungen motorisierter Zweiräder steigen mit „anhaltender Frauenpower“

Dass dieses Jahr mehr motorisierte Zweiräder neu auf bundesdeutsche Straßen kommen werden als 2015, hat sich schon länger abgezeichnet, nachdem seit Jahresbeginn beinahe durchgängig ein mehr oder weniger großes Wachstum gegenüber dem jeweiligen Vorjahresmonat bzw. -zeitraum registriert wurde. Hinsichtlich dieser positiven Entwicklung bildet auch der Oktober keine Ausnahme, sondern im Gegenteil hat die Nachfrage sogar noch zusätzlich ein wenig an Fahrt gewonnen im Vergleich zum Stand Ende September. Konkret sind nach den aktuellsten Zahlen des Industrieverbandes Motorrad e.V. (IVM) in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres schon rund 150.000 Maschinen neu zugelassen worden hierzulande. Das entspricht einem Plus von 5,5 Prozent gegenüber demselben Zeitraum 2015.

Am meisten zulegen konnten dabei die Krafträder (Hubraum über 125 cm³) mit einem 7,7-prozentigen Plus, die mit bisher gut 104.700 Fahrzeugen nach wie vor das volumenmäßig größte Segment bilden. Die Nachfrage nach Leichtkrafträdern (Hubraum bis 125 cm³) steigt demnach um vier Prozent auf kumuliert gut 18.400 Einheiten. Bei den Motorrollern beider Hubraumkategorien ist die Entwicklung allerdings gegenläufig: Von denen mit 125 cm³ und weniger (Leichtkraftroller) wurden mit bis dato rund 15.700 Stück ein Prozent weniger neu zugelassen als von Januar bis Oktober 2016, während von denen mit mehr als 125 cm³ (Kraftroller) fast 11.000 und damit 0,9 Prozent mehr als im Vorjahr neu auf die Straße gekommen sind.

Bei alldem verweist der IVM zudem darauf, dass immer öfter neue Motorräder von Frauen zugelassen werden. Darin, dass die Neuzulassungen auf männliche Halter in diesem Jahr bis einschließlich Oktober bei Krafträdern (über 125 cm³) um fast 6,6 Prozent zulegten, die auf Halterinnen in diesem Segment gleichzeitig aber um rund 8,1 Prozent spiegelt sich aus Sicht des Verbandes „die anhaltende Frauenpower“ in der Branche wider. Per Ende September sollen im Gesamtmarkt gut 109.300 Fahrzeuge auf männliche Halter zugelassen worden sein und etwas mehr als 17.900 auf weibliche, was Zuwächsen von 4,8 respektive 8,7 Prozent entspreche. Mit Blick auf die bis Ende Oktober aufgelaufenen knapp 150.000 neuen motorisierten Zweiräder hierzulande wird der weibliche Zulassungsanteil mit 11,9 Prozent angegeben. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.