Eröffnung von neuem Brembo-Werk in Mexiko

Nach der Investition von 35 Millionen US-Dollar (gut 32 Millionen Euro) und weniger als einem Jahr Bauzeit hat Brembo vor Kurzem sein neues Produktionswerk für Aluminiumbremssättel in Escobedo (Mexiko) eröffnet. Mit dem neuen Standort möchte der italienische Konzern seine Stellung im nordamerikanischen Markt festigen bzw. weiter ausbauen. Dazu sollen vor Ort noch weitere 93 Millionen US-Dollar (rund 85 Millionen Euro) investiert werden, um später dort dann auch Bremsscheiben fertigen zu können. Im Endausbau will Brembo in dem neuen Werk bis zu zwei Millionen Bremssättel im Jahr produzieren, wobei die Fabrik den Planungen zufolge letztlich wohl rund 100 Millionen Dollar (knapp 92 Millionen Euro) an zusätzlichem Umsatz zur Bilanz der Italiener beitragen wird. Seit 1996 ist das Unternehmen in Nordamerika aktiv, zunächst über ein Joint Venture im mexikanischen Puebla und später dann über die 2007 erfolgte Übernahme des Bremsengeschäftes von Hayes-Lemmerz samt Werken in Michigan (USA) sowie Apodaca (Mexiko). Durch den Neubau in Escobedo entstehen Brembo zufolge rund 500 neue Arbeitsplätze. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.