Beitrag Fullsize Banner NRZ

Weitere Umstrukturierungen bei Pirelli – Borgo geht, Börsengang 2018

, ,

Bei seiner jüngsten Sitzung hat das Board of Directors von Pirelli & C. S.p.A. nicht nur den Industrieplan des Reifenherstellers betreffend den Zeitraum von 2016 bis 2018 samt Ausblick bis weiter ins Jahr 2020 hinein abgenickt, sondern sich vor allem auch mit dem Voranschreiten der Integration von Pirelli Industrial und Aeolus beschäftigt.

Klar, dass dieser Punkt in dem Industrieplan ebenfalls eine gewisse Rolle spielt, zumal sich Pirelli zukünftig ja ausschließlich auf das sogenannte Consumer-Geschäft fokussieren soll. Im Zuge dessen ist unter anderem vorgesehen, sich weiterhin auf das als hochprofitabel beschriebene Prestige- bzw. Premiumsegment zu konzentrieren, das Geschäftsmodell stärker auf die Endkundenbedürfnisse auszurichten, sich beispielsweise durch den Trend zu nachhaltiger Mobilität bietende Potenziale zu erschließen etwa durch Pirellis sogenannten „Cyber Tyre“ oder die Digitalisierung sämtlicher Prozesse angefangen von der Fertigung bis hin zum Management weiter voranzutreiben.

Verbunden mit allem sind auch personelle Veränderungen innerhalb des Konzerns. So wird eigens der Bereich General Management Pirelli Digital geschaffen und Luigi Staccoli die Verantwortung dafür bzw. für die „Digitalisierung des Unternehmens“ übertragen. Des Weiteren sollen alle eher technisch geprägten Einheiten (Forschung und Entwicklung, Homologationen, Technologien, Produktion, Qualität, Motorsport) zusammen mit dem Erstausrüstungsvertrieb unter der Leitung von General Manager Technology Maurizio Boiocchi gebündelt werden. Demgegenüber stehen Dinge wie Marketing, Supply Chain und das Ersatzmarktgeschäft zusammen mit der Geschäftseinheit Motorrad(-reifen) zukünftig unter der Führung von Roberto Righi in der Position als Chief Commercial Officer Consumer.

Die Position als General Manager Operations wird mit dem Jahreswechsel 2016/2017 Geschichte sein: Gregorio Borgo, der diese aktuell noch bekleidet, wird demnach zum 31. Dezember 2016 das Unternehmen auf eigenen Wunsch hin verlassen, um einen – wie es weiter heißt – „wichtigen neuen beruflichen Weg“ einzuschlagen. Bis dahin soll er CEO Marco Tronchetti Provera noch bei der Implementierung der neuen Organisationsstruktur unterstützen. Die beinhaltet zudem, dass Paolo Dal Pino, aktuell noch CEO für die Region Lateinamerika, als zukünftiger Pirelli-Industrial-CEO vorgesehen ist und Gustavo Bracco die Position als Chief Human Resources Officer zugedacht wird.

Basierend auf alldem hat Pirellis Board of Directors außerdem sein Vorhaben bekräftigt, das Unternehmen wieder zurück an die Börse bringen zu wollen. Alles dafür notwenige soll mit sofortiger Wirkung in die Wege geleitet werden, wobei die erste vorbereitende Phase wohl noch innerhalb des ersten Halbjahres 2017 abgeschlossen sein soll. Als Termin für den eigentlichen Börsengang wird dann die erste Jahreshälfte 2018 angepeilt. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.