ETRMA entscheidet über Nokian-Tyres-Reifentestinitiative – und findet klare Worte

Nachdem sich vor einigen Wochen Meinungsverschiedenheiten unter dem Dach der ETMRA zur Eingabe von Nokian Tyres in Bezug auf die Einführung von branchenweit gültigen „ethischen Reifenteststandards“ für Dritte angekündigt hatten, haben der Verband bzw. dessen Mitglieder Ende vergangener Woche nun eine endgültige Entscheidung getroffen. Auf Nachfrage der NEUE REIFENZEITUNG beim Generalsekretariat der European Tyre & Rubber Manufacturers’ Association in Brüssel hieß es dazu jetzt, die ETRMA-Mitglieder hätten die Frage erörtert, ob eine Initiative zur Durchführung von Reifentests durch Zeitschriften oder andere Organisationen vonnöten sei, in deren Mittelpunkt branchenweit gültige Ethikrichtlinien für solche Tests stünden. Eine entsprechende Initiative hatte Ari Lehtoranta, President und CEO von Nokian Tyres, nach Bekanntwerden von Reifentestmanipulationen im eigenen Unternehmen der ETRMA zur Diskussion und Entscheidung vorgelegt. Der Beschluss fiel nun deutlich aus und das offizielle Statement der ETRMA dazu lässt ebenfalls an Klarheit wenig zu wünschen übrig.

Die ETRMA kann entsprechende Beschlüsse ausschließlich einstimmig fassen; gibt es Nein-Stimmen, kommt kein Beschluss zustande. In den vergangenen Wochen hatte sich bereits abgezeichnet, dass mehrere ETRMA-Mitglieder ausgesprochene Gegner der Nokian-Tyres-Initiative sind, darunter Pirelli und Continental, aber auch Hankook, so ist zwischenzeitig aus den Kreisen der Mitglieder zu hören. Wie erwartet fiel nun auch die Entscheidung der ETRMA aus, die keine Notwendigkeit für branchenweit gültige „ethische Reifenteststandards“ für Dritte sieht und die Initiative von Nokian Tyres damit endgültig zu den Akten legt. Hier das offizielle Statement des ETRMA-Generalsekretariats im Namen des Verbands:

„Objektive und transparente Reifentests waren für Reifenhersteller immer schon von besonderer Bedeutung. Die ETRMA und ihre Mitgliedsunternehmen – allesamt weltweit führende Reifenhersteller – erkennen den Nutzen von unabhängigen Reifentests als wertvolle Informationsquelle für Autofahrer zusätzlich zu den Herstellerinformationen an. Solche zusätzlichen Informationen können dem Autofahrer dabei helfen, beim Reifenkauf eine informierte Entscheidung zu treffen und befähigen ihn, zwischen Reifen zu vergleichen“, schreibt dazu der Verband auf Anfrage der NEUE REIFENZEITUNG.

Weiter: „Nach reiflicher Erwägung dieser Frage und in Anerkennung von eigenen Initiativen durch dritte, unabhängige Reifentestorganisationen, dass Testverfahren und Protokolle hohen ethischen Standards genügen, haben die ETRMA-Mitgliedsunternehmen beschlossen, sich bei dritten, unabhängigen Reifentestorganisationen in Bezug auf branchenweit gültige Ethikrichtlinien nicht einzulassen. Und zwar weil:

– Jedes ETRMA-Mitgliedsunternehmen hat seine eigenen etablierten internen Verfahren, um die Beziehungen zu Dritten (etwa zu Reifentestorganisationen) zu regeln.

– Jede dritte, unabhängige Reifentestorganisation hat eine Verantwortung dafür, eigene Regeln und Verfahren zu definieren, die die Objektivität und Transparenz von durchzuführenden Reifentests garantieren.“

Die ETRMA sei „überzeugt“, dies beantworte die eingangs angeführte Frage, ob eine Initiative durch den Verband entsprechend der Nokian-Tyres-Initiative vonnöten sei. Im Klartext: Nein, eine solche Initiative halten die ETRMA und ihre Mitglieder nicht für nötig. Außerdem stehe man aber weiterhin für „einen konstruktiven Dialog mit dritten, unabhängigen Reifentestorganisationen zu weiteren Aspekten“ dieses Themas bereit. Etwaige Vorschläge aus dem Mitgliederkreis – so lässt sich hier deutlich zwischen den Zeilen lesen – sind damit in Zukunft kein Thema mehr; die Nokian-Tyres-Initiative ist damit auch thematisch am Ende. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.