Leichtgewichte: Alcoa Wheels zeigt Produktinnovationen auf der IAA Nutzfahrzeuge

,

Anlässlich der noch bis Donnerstag in Hannover stattfindenden IAA Nutzfahrzeuge stellte Alcoa Wheels vergangene Woche gleich zwei Neuentwicklungen für den europäischen Nutzfahrzeugrädermarkt vor: das LvL-One-Finish samt Dura-Bright-Evo-Oberflächenbehandlung für europäische Low-Deck-Trailerräder sowie den 22,5-Zöller Ultra One aus Magna Force genanntem Leichtmetall. Beide Produkte werden dabei in der derzeit expandierenden Alcoa-Wheels-Fabrik in Ungarn im für den US-Konzern typischen Schmiedeverfahren gefertigt, wodurch sich besondere Gewichtseinsparungen im Vergleich zu anderen Produkten gleicher Größe ergeben, und das bei unvermindert hoher Tragfähigkeit.

Das Alcoa-Finish LvL One ist weltweit bereits eingeführt, kommt nun aber optimiert für Räder für Low-Deck-Trailerfahrgestelle auf den europäischen Markt. Durch das Rad in der Größe 17,5×6,75 kann die Ladefläche des Trailers abgesenkt und somit die mögliche Nutzlast erhöht werden. LvL-One-Räder durchlaufen dabei einen Produktionsprozess, der die Festigkeit des geschmiedeten Materials noch einmal stärke, der außerdem einen ins Auge stechenden Glanz erzeuge und darüber hinaus eine geringere Hitzeempfindlichkeit und eine größere Flexibilität des Materials zur Folge habe, hieß es dazu am Alcoa-Wheels-Stand in Hannover gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG. „Das Alcoa-Low-Deck-Trailerrad in 17,5×6,75 Zoll mit LvL-One-Finish ist eines der leichtesten, stärksten und am besten aussehenden Räder seiner Klasse“, so Randall Scheps, Vice President und General Manager Alcoa Wheel Products Europe, Africa and Middle East anlässlich der IAA Nutzfahrzeuge.

Anlässlich der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover enthüllten die Alcoa-Wheels-Verantwortlichen gleich mehrere Produktinnovationen

Anlässlich der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover enthüllten die Alcoa-Wheels-Verantwortlichen gleich mehrere Produktinnovationen

Die Dura-Bright-Evo-Oberflächenbehandlung soll zukünftig als „integraler Bestandteil“ aller Alcoa-Wheels-Räder gelten, hieß es dazu weiter in Hannover. Anders als andere Beschichtungen würde Dura-Bright Evo eben weder abplatzen, brüchig werden noch abblättern oder korrodieren. „Dura-Bright-Evo-Räder behalten ihren Glanz und benötigen eben keine kostspielige Wartung – einfach mit Wasser und Seife reinigen ist alles, was man tun muss.“ Scheps weiter in Hannover: „Die neuen LvL-One- und Dura-Bright-Evo-Räder, die wir heute hier vorgestellt haben, sind ein weiterer Beleg dafür, wie dieses Unternehmen die Leistungsfähigkeit liefert, die seine Kunden von Alcoa erwarten.“

Ebenfalls führte Alcoa Wheels an seinem Stand auf der IAA in Hannover das neue Ultra One aus Magna-Force-Leichtmetall ein, dem Hersteller zufolge „das leichteste und stärkste Schwerlastnutzfahrzeugrad der Welt“. Die europäische Version des Ultra One wird ab dem kommenden Jahr in der deutlich erweiterten Alcoa-Wheels-Produktion in Ungarn gefertigt. Das für den Hersteller patentierte Magna-Force-Leichtmetall sei dabei 17 Prozent fester als die üblicherweise in der Produktion genutzte Legierung 6061, folglich ließen sich deutliche konstruktive Gewichtseinsparungen gegenüber dem Branchenstandard ermöglichen. Alcoa Wheels zufolge wiege das neue Ultra One in der Größe 22,5×9,00 immerhin 7,5 Prozent weniger als ein Alcoa-Rad gleicher Größe ohne Magna-Force-Leichtmetall – dieses kommt auf 23,5 Kilogramm – und sogar 47 Prozent weniger als ein gleichgroßes Stahlrad. Außerdem konnte der Hersteller das Rad auflasten, es kann jetzt also 4.250 statt bisher 4.125 Kilogrammtragen. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.