Strategische Produkte: Bridgestone nimmt neue Russland-Fabrik offiziell in Betrieb

Mittwoch, 14. September 2016 | 0 Kommentare
 

Bridgestone hat gestern die neue Pkw-Reifenfabrik im russischen Uljanowsk offiziell in Betrieb genommen. Die Fabrik, an der die Mitsubishi Corporation zehn Prozent und der Reifenhersteller die verbleibenden 90 Prozent hält, soll innerhalb der kommenden zwei Jahre auf eine Tageskapazität von 12.000 Reifen ausgebaut werden, was wiederum einer Jahresproduktion von gut vier Millionen Reifen entspricht. Bridgestone wolle sich dabei auf „strategische Produkte“ für den russischen Markt konzentrieren, namentlich Winterreifen. Betrieben wird die Fabrik durch die Bridgestone Tire Manufacturing C.I.S. LLC; die Bauarbeiten zu der Produktionsstätte hatten bereits vor über drei Jahren begonnen. Das Investitionsvolumen wurde bei Bekantgabe der Baupläne mit 37,5 Milliarden Yen bzw. 12,5 Milliarden Rubel beziffert, was nach damaligem Wechselkurs knapp 300 Millionen Euro entsprach (heute: 327 Millionen Euro). Bei Baubeginn hatte die Mitsubishi Corporation außerdem 20 Prozent der Anteile an der Vertriebsorganisation Bridgestone C.I.S. LLC (BSCIS) mit Sitz in Moskau erworben. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *