Schaeffler AG reduziert Verschuldung

Mittwoch, 7. September 2016 | 0 Kommentare
 
Die Schaeffler-Zentrale in Herzogenaurach
Die Schaeffler-Zentrale in Herzogenaurach

Die IHO Holding, eine Gruppe von Holding-Gesellschaften, die indirekt der Familie Schaeffler gehören, hat heute bekanntgegeben, Verbindlichkeiten in Höhe von insgesamt 3,3 Milliarden Euro zu refinanzieren. In der Folge beabsichtigt die Schaeffler AG sich weiter zu entschulden und eine ausstehende Anleihe in Höhe von 850 Millionen US-Dollar mit einem Zinssatz von 4,75 Prozent und einer Laufzeit bis 2021 vorzeitig vollständig zurückzuzahlen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Die Netto-Verbindlichkeiten der Schaeffler AG reduzierten sich nach dem geplanten Rückkauf der Anleihe um 674 Millionen Euro auf 4,2 Milliarden Euro. „Die Mittel für die vorzeitige Rückzahlung der Anleihe sollen aus der Teilrückzahlung in Höhe von 674 Millionen Euro eines Darlehens an die IHO Holding und der Verwendung von eigenen Barmitteln stammen“, heißt es aus dem Unternehmen.

Nach Abschluss der Transaktion betrage das ausstehende Volumen des Darlehens noch rund 1 Milliarde Euro. Klaus Rosenfeld, Vorstandsvorsitzender der Schaeffler AG, sagte: „Mit der geplanten Rückführung der Verschuldung kommen wir unserem Verschuldungsziel von weniger als 1,5x EBITDA im Jahr 2018 früher als geplant einen weiteren Schritt näher. Auch unser Ziel, mittelfristig ein Investment Grade Rating für die Schaeffler AG zu erreichen, rückt damit in absehbare Nähe.“ cs

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *