PP-Performance stellt Audi RS7 mit 21-Zöllern von Schmidt-Revolution vor

Dienstag, 6. September 2016 | 0 Kommentare
 
Hinterlässt auf Schmidt-Revolution-Rädern einen glänzenden Eindruck: der Audi RS7 von PP-Performance
Hinterlässt auf Schmidt-Revolution-Rädern einen glänzenden Eindruck: der Audi RS7 von PP-Performance

Mehr Leistung, weniger Verbrauch und maximaler Fahrspaß durch exklusives Fahrzeugtuning „Made in Germany“ ist die Maxime von PP-Performance, deren erste Schritte das Tunen der Autos von Scheichs in Abu Dhabi und Dubai waren. Jimmy Pelka als Verantwortlicher der deutschen Standorte hat jetzt mit Kempen (Nordrhein-Westfalen) eine weitere Anlaufstelle speziell für den Großraum Düsseldorf und Westdeutschland geschaffen. „Auch die ideale Nähe zu Belgien und den Niederlanden ist von großem Vorteil“, heißt es dazu in einer Mitteilung von PP-Performance. Der Verwirklichung von optimalen Leistungsdaten durch Chiptuning, der Aufhebung von Vmax-Begrenzung und allgemeinen Tuning Umbauten stehe jetzt auch am Niederrhein nichts im Wege.

Der Audi RS7 bringt seine urwüchsige Kraft schon von Haus aus kompromisslos auf die Straße. Das PP-Performance-Team in Kempen verpasste dem Allradmonster darüber hinaus nun diverse Exklusiv-Highlights. So zum Beispiel die aus Slowenien stammende, komplett aus Titan gefertigte, Abgasanlage. Außerdem verbaut PP-Performance auf dem Audi RS7 einen zweifarbig gepulverten Schmidt-Revolution-Felgensatz. Die Räder des Anbieters aus Bad Segeberg vom Typ Gambit in 21 Zoll seien „perfekt kombiniert mit den aus dem Hause KW stammenden Gewindefedern“. Als i-Tüpfelchen erhielt der RS7 eine Sonderfolierung von den mit im Hause sitzenden Folierungsexperten Cam Shaft in Sparkling-Berry von Bruxsafol. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *