Was Fußball mit Reifen zu tun hat – erstes Goodyear-„Profilgespräch“

Vor dem ersten Spiel der neuen Fußballbundesligasaison, bei dem am vergangenen Freitag der FC Bayern mit 6:0 gegen Werder Bremen gewonnen hat, war beim die Begegnung ausstrahlenden Fernsehsender ARD erstmals auch ein neuer Goodyear-Werspot zu sehen. Schließlich ist der Reifenhersteller ja Sponsor des vielfachen Deutschen Meisters aus dem Süden der Republik. In dem Spot wird versucht, eine Brücke zwischen dem Training der FC-Spielerprofis und der Reifenentwicklung zu schlagen, mithin also zu veranschaulichen, was Reifen mit dem Thema Fußball zu tun haben. Mehr oder weniger wohl aus dem gleichen Grund und um sich als Partner des deutschen Rekordmeisters zu präsentieren hat Goodyear zum Start der neuen Bundesligasaison darüber hinaus Prominente zu einem sogenannten „Profilgespräch“ – moderiert von Sportreporter Tom Meiler – in die Allianz Arena eingeladen: Talkgäste waren Ulla Holthoff und Urs Meier.

Holthoff ist die Mutter von Mats Hummels und die erste Frau, die als Sportjournalistin ein Fußballspiel im deutschen Fernsehen kommentierte. Als Schiedsrichter und Fernsehkommentator zählt Meier ebenfalls zu den bekannteren Gesichtern im Fußballsport. „Talent, Leidenschaft und Werte sind die Basis für langfristigen Erfolg – das gilt nicht nur im Fußball“, schlug dabei auch Ulla Holthoff die Brücke zum Thema Reifen bzw. zu der Verbindung zwischen dem Klub und dem Reifenhersteller als sein Sponsor. Aus ihrer Sicht hätten beide Marken – Goodyear und der FC Bayern München – den „unbedingte[n] Wille[n] zum Sieg und die Bereitschaft, für den Erfolg eine extra Meile zu gehen“. Schiedsrichter Urs Meier attestiert demgegenüber sowohl dem FC Bayern München als auch Goodyear, dass bei ihnen Fairness eine wichtige Rolle spiele und „beide nicht zuletzt deshalb zahlreiche treue Fans haben und seit vielen Jahren erfolgreich unterwegs sind“. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.