Winterschlaf für Kundenräder in neuer Halle von Hacobau

Um die Reifenlagerung in Zukunft noch reibungsloser sowie wirtschaftlicher zu gestalten, machte sich die Geschäftsführerin Sabine Fremerey-Warnecke von Autohaus Auto-Müller aus Hüttenberg auf die Suche nach einem kompetenten Partner zum Bau einer Reifenlagerhalle. Im Rahmen ihrer Recherche ist sie auf die Firma Hacobau Hallen- und Containersysteme GmbH aus Hameln gestoßen. Laut Mitteilung habe das Unternehmen bereits bundesweit 800 Referenzobjekten in der Kfz-Branche. Die Hacobau GmbH setze maßgeblich auf Baukastensysteme, welche sich individuell auf die jeweiligen Kundenanforderungen anpassen lassen und selbst Jahre später modular erweiterbar sind.

Für die gewünschte Lagerkapazität von 1.000 Radsätzen bei Auto-Müller sei eine zweischiffige Reifenlagerhalle mit den Abmessungen von 14 x 20 Metern am sinnvollsten, wurde bei einem gemeinsamen Termin erörtert. Aufgrund der gewählten Hallenhöhe von 3,20 Metern fänden in dem Systemhallen-Typ vier Reifenregal-Ebenen übereinander ihren Platz. Dieses Lagerkonzept habe den Vorteil, dass selbst die oberste Ebene mithilfe eines Reifenwagens händisch genutzt werden könne, ohne dass teure Hubgeräte anzuschaffen seien, heißt es aus dem Unternehmen. Die neue Reifenhalle sei so konzipiert worden, dass sowohl Einzelzeilen für schwere SUV-Räder als auch Doppelzeilen zur Lagerung hintereinander ihren Platz fänden.  cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.