Cima Impianti investiert in innovative Produkte

Cima Impianti ist weltweit im Runderneuerungsmarkt bekannt für seine Pressen. Nach mehr als sechs Jahrzehnten im Markt sieht sich das Unternehmen immer noch als Innovationsführer und stellt regelmäßig neue Produkte und Dienstleistungen vor. Wie das Unternehmen mit Sitz in Pistoia bei Florenz schreibt, habe man erst jüngst Pressen eingeführt, deren Verschleißteile an den beweglichen Teilen nicht mehr zentralgesteuert geschmiert werden – bei Einführung dieser Technologie vor rund 25 Jahren eine große Neuerung von Cima Impianti für den Runderneuerungsmarkt –, sondern die sich schlichtweg durch Reibung selber schmieren. „Dieses Material benötigt keinerlei Schmierung mehr“, unterstreicht das Unternehmen. Der große Vorteil daran: Es bestehe nicht mehr die Gefahr der Kontamination des zu vulkanisierenden Gummis durch das Schmiermittel; die Qualität der Reifen steige dadurch an. „Diese Innovation zusammen mit unserer Eco-Line-Isolation und dem QMC, dem Quick Mould Change, steht für die ultimative Innovation bei Runderneuerungspressen.“

Cima Impianti setzt unterdessen nicht nur auf den Verkauf neuer Anlagen. Vielmehr bietet das italienische Unternehmen zunehmend auch das sogenannt Retrofitting an; dabei werden bestehende Anlage umfassend überarbeitet und modernisiert. Von zentraler Bedeutung dabei: die elektronische Steuerung, während die Mechanik die ‚alte’ bleibt. Damit könnten insbesondere Autoklaven nachgerüstet werden, deren Hersteller nicht mehr im Geschäft sind und die somit die Instandhaltung der Anlagen nicht mehr gewährleisten können. Ebenfalls bietet Cima Impianti Retrofitting für seine eigenen Pressen an. Dabei könne das gesamte Kontrollpanel oder lediglich die VPS-Steuerungseinheit ersetzt werden; die Pressen können währenddessen im Werk bleiben.

Darüber hinaus bietet Cima Impianti die Ferndiagnose seiner Anlagen an. Dabei kann zusätzlich zur Fehlerbehebung auch die neueste Steuerungssoftware fernübertragen und installiert werden. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.