Kumho Tyre seit 15 Jahren Exklusivausrüster der Formel-3-Masters

,

Bei dem diesjährigen Masters of Formula 3 starteten die Top-Teams der Formel 3 wieder auf Kumho-Rennsportreifen. Der koreanische Hersteller ist seit mittlerweile 15 Jahren offizieller Reifenausrüster beim traditionsreichen Dünenrennen im niederländischen Badeort Zandvoort. Bei der diesjährigen Auflage am vergangenen Wochenende haben die Nachwuchs-Formel-Fahrer die Kumho-Ecsta-Rennreifen einem erneuten Härtetest unterzogen und ihr eigenes Limit dabei ausgereizt. Kumho Tire Europe wollte dieses Jubiläum indes nicht allein feiern, sondern Europapräsident Charles Kim hatte 120 Reifenhändler aus den wichtigsten Vertriebsmärkten in Zandvoort zu Gast. Damit habe man nicht nur den Händlern die Leistungsfähigkeit der Kumho-Reifen im Renneinsatz unter Beweis stellen wollen, und zwar getreu dem Slogan „Top in der Qualität, überzeugend im Preis“, so Marketingdirektor Dirk Rockendorf gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG. Vielmehr sei es bei dem Event vor allem auch um die Vertiefung von nachhaltigen Partnerschaften zwischen dem Hersteller und seinen Kunden im Reifenhandel gegangen.

Für das aktuelle Formel-3-Masters-Rennen stellte Kumho speziell gefertigte 13 Zoll große Reifen vom Typ Kumho Ecsta S700 Slick und Ecsta W700 Wet zur Verfügung. Jedes der 16 Teams konnte dabei bis zu vier Sätze Slicks bzw. Trockenreifen für das Qualifying und das Rennen sowie – bei Bedarf – drei weitere Sets Regenreifen nutzen. Wie bei den Profis in der Formel 1 beeinflusst die Reifenstrategie auch in Zandvoort maßgeblich den Ausgang des Rennens. Daher wetteiferten die Teams mit ihren jungen Nachwuchspiloten auch in diesem Jahr wieder darum, die Reifenkarte optimal auszuspielen und das beste Setup zu finden.

Manfred Theisen, Manager Motorsports Europe bei Kumho Tire Europe, führte die 120 Gäste des Jubiläumsevents in Zandvoort durch das aktuelle Produktsortiment – für den Rennsport wie auch für die Straße

Manfred Theisen, Manager Motorsports Europe bei Kumho Tire Europe, führte die 120 Gäste des Jubiläumsevents in Zandvoort durch das aktuelle Produktsortiment – für den Rennsport wie auch für die Straße

„Wir sind stolz, seit nunmehr 15 Jahren Partner und Exklusivausrüster des legendären Zandvoort-F3-Masters-Rennens zu sein. Viele junge Fahrer haben hier auf Kumho-Reifen ihre ersten Rennrunden gedreht und debütierten nur wenig später auf dem großen internationalen Parkett der Formel 1. Auch diesmal wird es wieder ein spannendes Rennwochenende“, freute sich Manfred Theisen, Manager Motorsports Europe bei Kumho Tire Europe, vor dem Rennwochenende.

Seit der ersten Saison als offizieller Reifenpartner vor 15 Jahren fuhren viele Motorsporttalente bereits auf Kumho-Reifen. Dazu gehört der mehrfache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton, der schon 2005 das F3-Masters in Zandvoort und die damals ebenfalls von Kumho ausgerüstete F3-Euro-Serie gewann. Weitere bekannte Fahrer sind die derzeitigen Formel-1-Piloten Nico Hülkenberg und Valtteri Bottas, die ebenfalls zu den früheren Siegern des Zandvoort-Masters zählen. Jüngstes Mitglied auf der Liste der prominenten ehemaligen F3-Masters-Sieger ist Max Verstappen. Der Red-Bull-Pilot und Sohn von Rennsportlegende Jos Verstappen gewann das Zandvoort-F3-Masters vor zwei Jahren in seinem Dallara VW auf Kumho.

Weltweit unterstützt Kumho Fahrer und Teams unterschiedlicher Motorsportklassen – von Formel-Serien über Tourenwagen- bis hin zu Sportwagenrennen. Der Kumho Ecsta S700 Slick und der Ecsta W700 Wet wurden von erfahrenen Ingenieuren ausschließlich für die Rennstrecke entwickelt und sind in den Größen 13 bis 18 Zoll erhältlich; beide Rennreifen sind passend für alle Strecken- und Wetterbedingungen in verschiedenen Mischungen zu haben. Die Fahrzeuge der F3-Masters, das im Rahmen der ADAC GT Masters stattfand, wurden dabei mit Reifen der Größen 200/550 R13 bzw. 240/570 R13 (vorne und hinten; Trockenreifen) und 180/550 R13 bzw. 240/570 R13 (vorne und hinten; Regenreifen) ausgestattet.

Kumho Tyre sponsert das Masters of Formula 3 seit nunmehr 15 Jahren

Kumho Tyre sponsert das Masters of Formula 3 seit nunmehr 15 Jahren

„Das diesjährige Zandvoort Masters lieferte einmal mehr ein hochspannendes Rennen. Die 4,3 Kilometer lange Strecke unweit der Nordseeküste ist für Fahrer, Fahrzeuge und Reifen gleichermaßen eine besondere Herausforderung; der Wind und der herüberwehende Sand erschweren die Bedingungen“, erläutert Manfred Theisen. „Wir gratulieren Joel Eriksson zu seinem souveränen Sieg – im Qualifying wie im Rennen.“

Für den Reifenhersteller geht es dabei freilich nicht nur um die motorsportliche Höchstleistung und den Beweis, dass Kumho Tyre Produkte auf höchstem technologischen Niveau bauen kann. Wir Marketingdirektor Dirk Rockendorf weiter erläutert, gehe es dabei immer auch um Sponsoring bzw. Marketing, das den Absatz unterstützen soll. „Wir stellen Reifen für den Einsatz im Motorsport her. Folglich müssen die Reifen sich hier auch beweisen“, so Rockendorf in Zandvoort. So etwas lässt sich auch schlichtweg über Werbung behaupten. Nur wenn Zuschauer und gerade auch die Kunden aus dem Reifenhandel die Leistungsfähigkeit der Produkte live im Rennen erleben können, wirke dies eben viel überzeugender, ist der Marketingdirektor überzeugt, der den Kumho-Gästen in Zandvoort gerne Argumentationshilfen für das Geschäft am Verkaufstresen liefern wollte.

Einen Tag nach dem Masters-of-Formula-3-Rennen in Zandvoort war die Strecke für die Kumho-Gäste freigegeben, die dort ihre eigenen Grenzen und die Leistungsfähigkeit der Reifen erfuhren

Einen Tag nach dem Masters-of-Formula-3-Rennen in Zandvoort war die Strecke für die Kumho-Gäste freigegeben, die dort ihre eigenen Grenzen und die Leistungsfähigkeit der Reifen erfuhren

Während Kumho Tyre durch sein Engagement im Motorsport – hier insbesondere beim Masters of Formula 3 – „den Qualitätsbeweis“ erbringt, wolle man über das Engagement im Fußball beispielsweise eine Reichweite beim Publikum im Markt erreichen. So sehr das Rennen in den Dünen an der niederländischen Nordseeküste auch von motorsportlichem Reiz ist – gut 11.000 Besucher sind im Vergleich zu einem Spiel der Fußball-Bundesliga noch wenig. Fußball sei außerdem überaus nützlich, da es kontinuierliche und vielfältige Aktivierungsmöglichkeiten biete, auch und gerade im regionalen Umfeld von Partnern im Reifenfachhandel.

Neben den frisch vermeldeten Partnerschaften mit den französischen und englischen Erstligaklubs Olympique Lyon und Tottenham Hotspurs ist Kumho offizieller Reifenpartner der Bundesliga-Vereine Hamburger SV, Hertha BSC Berlin und FC Schalke 04 sowie Partner der spanischen Primera División. Nichtsdestotrotz setzt Kumho Tyre sogar darauf, das eigene Engagement im europäischen Motorsport weiter ausbauen zu können; man betreibe Fußballsponsoring also nicht zulasten von Motorsportsponsoring, stellt Rockendorf klar.

Im Rahmen des dreitägigen Events in Zandvoort hatten die europäischen Gäste von Kumho Tyre allerdings nicht nur die Möglichkeit, dem Masters-of-Formula-3-Rennen beizuwohnen und dabei die Gastfreundschaft des Reifenherstellers in dessen Lounge und drum herum zu genießen. Die 120 Reifenhändler aus Spanien, Italien, Deutschland, England, Schweden, Frankreich und einigen anderen Ländern Europas konnten darüber hinaus am gestrigen dritten Veranstaltungstag einen Teil der aktuellen Kumho-Tyre-HP-/UHP-Produktpalette im Circuit Park Zandvoort selber auf Herz und Nieren testen. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.