Beitrag Fullsize Banner

Nicht von der Stange: Wenn Onlinereifenhandel, dann richtig

, , ,

Selbst wenn es so manchem Reifenhändler „alter Schule“ nicht behagen mag: Das Onlinegeschäft mit den schwarzen Gummirundlingen ist heute nicht mehr wegzudenken. Daher ist aus Sicht der Speed4Trade GmbH (Altenstadt) ein Engagement in diesem Vertriebskanal eigentlich ein Muss, um den geänderten und sich wohl weiter ändernden Kaufgewohnheiten der Kundschaft gerecht zu werden. In diesem Zusammenhang wird nicht zuletzt auf eine Roland-Berger-Studie verwiesen, die eine Verdopplung des Marktanteils des Onlinevertriebs von Autoteilen bis zum Jahre 2025 prognostiziert. Wobei sich gerade beim Thema Reifen die Konsumenten besonders netzaffin zeigten, wie es weiter heißt. Es gehe mittlerweile also weniger darum, ob ein Onlinereifenshop Sinn macht, sondern vielmehr um die Frage, wie man damit erfolgreich bzw. erfolgreicher als andere sein könne.

„In spezialisierten Reifenshops, aber auch auf Marktplätzen wie eBay rollt der Rubel im Reifensegment. Weltweit betrachtet wird auf eBay alle sechs Sekunden ein Reifen oder Rad verkauft“, unterstreicht Speed4Trade die zunehmende Bedeutung des Onlinehandels basierend auf Daten des Auktions-/Verkaufsplattformbetreibers selbst. Allein der deutsche eBay-Ableger soll dabei pro Tag für fast fünf Millionen Euro an Umsatz in den Kategorien Reifen, Felgen und Kompletträder stehen und im Tagesdurchschnitt an die 750.000 Angebote in diesem Bereich vorhalten. Dazu kämen dann noch einmal beinahe 200.000 bei Amazon in der Rubrik Reifen & Felgen. Als Reifenvermarkter kommt man nach Meinung Altenstädter vor diesem Hintergrund heutzutage um einen Profiwebshop nicht mehr herum – gerade in puncto Kompletträder. „Nach der Pflicht kommt die Kür: Beim Reifenonlinehandel geht es jenseits von Bereifungsattributen auch um vielschichtige Zuordnungslogik und unzählige Radkompositionen“, heißt es vonseiten des Unternehmens, das mit der Middleware „emMida“ zwecks Integration all dessen eine Art Übersetzer anzubieten hat, mit dem Warenwirtschaft und Logistik auf der einen sowie Shops und Marktplätze auf der anderen Seite über optimierte Schnittstellen synchronisiert werden.

Ob Winter- oder Sommerreifen, Dimension, Geschwindigkeits-/Lastindex sowie Rollwiderstand und Kraftstoffeffizienz bzw. Reifenlabelkennung – mit einem individuellen Shop lasse sich all dies plus das Thema Sensoren für direkte Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) bei Kompletträdern unter einen Hut bringen, argumentiert die Speed4Trade GmbH. „Spätestens, wenn es darum geht, zum Reifen die passende Felge und das zu Fahrzeug und Bereifung passende RDKS anzubieten, zeigt sich die Limitierung der Marktplätze. Will man Kompletträder also sicher, kundennah und effizient anbieten, kommt man um den eigenen Onlineshop nicht herum“, so das Softwarehaus. Es gelte schließlich, die Zuordnungssystematik Reifen/Felge/Sensor/Fahrzeug etwa mittels spezieller Konfigurationsmodule abzubilden. Doch die zugrunde liegende Technik ist freilich nur ein Aspekt. „Für den erfolgreichen Reifenonlinehandel ist es entscheidend, Markenbekanntheit aufzubauen sowie die Produkt- und Serviceangebote perfekt auf die Kunden zuzuschneiden. Das Stichwort lautet Multi-Channel“, so Wolfgang Vogl, Director Business Development bei Speed4Trade.

Der Webshop müsse insofern die gesamte Klaviatur bieten angefangen bei einem Mobilangebot über reichweitenstarke Marktplätze wie eBay und Amazon bis hin zur eigenen Filiale. Die Zusammenhänge oder einzelnen Verkaufskanäle seien dem Kunden bei alldem letztlich reichlich schnuppe – ihm gehe es lediglich um eine möglichst nahtlose Vernetzung bzw. darum, dass seine (Reifen-)Wünsche mitsamt allen nötigen Dienstleistungen zur vollen Zufriedenheit erfüllt werden. Eine in den Webshop integrierte Onlineterminvereinbarung für den Reifenwechsel gehört aus Sicht von Speed4Trade zu einem vollendeten Einkaufserlebnis daher beispielsweise untrennbar dazu. Gutschein- oder Cross-Selling-Aktionen auf eBay & Co. sowie eine eigene mobile App für den Reifenhandel werden bei alldem als weitere Ansatzoptionen im Onlinegeschäft gesehen. „Für die professionelle Onlinevermarktung von Reifen bedarf es mehr als ein Shopsystem von der Stange“, so jedenfalls der Ratschlag der Altenstädter. Sie sehen sich als idealer Lösungspartner für alle aus einem Engagement in diesem Vertriebskanal resultierenden Herausforderungen und betreuen eigenen Worten zufolge schon „seit vielen Jahren erfolgreich renommierte Unternehmen aus dem Reifensektor“. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.