Automechanika: SSI Schäfer zeigt Räder-/Ersatzteil-/Werkzeuglagerung

,

Vom 13. bis 17. September präsentiert sich auch SSI Schäfer auf der diesjährigen Automechanika in Frankfurt, die als Leitmesse der Automobilbranche in Sachen Ausrüstung, Teile, Zubehör sowie Management & Services gilt. Vor Ort will das Unternehmen seine Lösungen rund um die Räder-, Ersatzteil- und Werkzeuglagerung vorstellen. Aber nicht nur deshalb zeigt man in Frankfurt Präsenz, denn SSI Schäfer sieht die Ausstellung vor allem auch als „Plattform, um im direkten Austausch die individuellen Anforderungen der Fachbesucher zu verstehen“. Ziel sei, gemeinsam mit den Marktteilnehmern aus Industrie, Werkstatt und Handel über entsprechende Lagerlösungen Vorteile wie kurze Wege- und Kommissionierzeiten, optimierte Raumnutzung oder die Senkung der Logistik- und Betriebskosten zu realisieren. Für eine platzsparende und ergonomische Räderlagerung wird bei der Automechanika am SSI-Schäfer-Messestand so beispielsweise das neueste sogenannte „4-Dynamic“-Räderlager vorgestellt. Bei diesem System wird ein Rädersatz hintereinander in einem „Räderkanal“ mit Rollenleisten untergebracht, durch deren Neigung sich die Räder automatisch an die vorderste Position bewegen.

„Das Ware-zur-Person-Prinzip nimmt einen positiven Einfluss auf die Kommissionier- und Durchlaufzeiten. Darüber hinaus schont es die Gesundheit der Mitarbeiter durch die komfortable und ergonomische Entnahme und Einlagerung der Räder“, argumentiert der Anbieter. Da Unternehmensangaben zufolge Platzmangel und Organisation in der Ersatzteillagerung häufig eine Herausforderung für Autohäuser, Werkstätten und Servicebetriebe darstellen, bietet SSI auch hier Hilfestellung an. „In einem mehrstufigen Vorgang analysieren die Logistikexperten des Locatoren-Store-Managements, welche Form der Lagerhaltung den größten Nutzen für den Anwender herbeiführt und eine reibungslose Integration der bestehenden Prozesslandschaft ermöglicht. In einer Konzeptstudie findet die flächenmäßige Bewertung der vorhandenen Artikel sowie der Reserve- und Funktionsbereiche statt, um eine objektive Grundlage für das zukünftige Lagerlayout zu schaffen“, verweist der Anbieter hierbei auf sein langjähriges planerisches Know-how und seine Unterstützung bei der Fachverplanung oder seinen Umzugssupport. Schließlich könne effiziente bzw. sinnvoll strukturierte Lagerhaltung Suchvorgänge verhindern helfen und für geregelte sowie sichere Abläufe sorgen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten