ZF steigert Umsatz und Profitabilität im ersten Halbjahr 2016

Die ZF Friedrichshafen AG hat ihre jüngste Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2016 fortgesetzt. In den ersten sechs Monaten 2016 stieg der Umsatz auf 17,8 Milliarden Euro und das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) auf 1,1 Milliarden Euro. Die Nettoschulden verringerten sich auf 7,2 Milliarden Euro. Die Geschäftszahlen sind nur bedingt mit dem Vorjahreszeitraum vergleichbar, da das erste Halbjahr 2015 maßgeblich durch Sondereffekte aus dem Kauf des US-Automobilzulieferers TRW und dem Verkauf des 50-prozentigen Anteils an ZF Lenksysteme geprägt war. „Unsere verbesserte operative Performance und realisierte Synergien im Rahmen der Integration von ZF TRW haben unsere bereinigte EBIT-Marge im ersten Halbjahr deutlich steigen lassen“, kommentiert ZF-Finanzvorstand Dr. Konstantin Sauer die Geschäftszahlen. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.