ContiTech plant neues Schlauch-Werk in China

ContiTech hat eine Absichtserklärung für ein neues Werk im chinesischen Qingdao für die Produktion von Automobilschläuchen unterzeichnet. Das Unternehmen plant mehr als 20 Millionen Euro, in der ersten Phase zu investieren. Der Neubau bemisst zunächst eine Fläche von etwa 15.000 Quadratmetern im Sino-German Ecopark in Qingdao, West Coast New Area, und wird von der Lokalverwaltung vollständig unterstützt. „Wir wollen die Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kunden möglichst effektiv erfüllen. Daher verfolgen wir konsequent unseren strategischen Ansatz einer stärkeren regionalen Ausrichtung unserer globalen Aktivitäten. Mit dieser Unterschrift bekräftigen wir unsere Absicht, unsere Produktionskapazität im wachsenden chinesischen Markt und in der Region Asien-Pazifik aufgrund der zunehmenden Nachfrage nach Schläuchen und Schlauchleitungen zu erweitern“, erklärte Hans-Jürgen Duensing, Mitglied des Vorstands von Continental und Vorstandsvorsitzender der ContiTech AG.

In den kommenden Jahren wird die bestehende Produktion von Heizungs- und Kühlungsschläuchen in das neue Werk verlagert, das nur wenige Kilometer vom derzeitigen Standort entfernt liegt. Die geplante Jahresleistung in der ersten Phase der vollen Kapazitätsauslastung liegt bei rund 15 Millionen Niederdruckleitungen. Je nach Marktentwicklung plant das Unternehmen eine weitere Expansion des neuen Werks über einen Zeitraum von fünf Jahren. Die Fertigstellung wird für das Jahr 2020 erwartet.

Aktuell fertigt und vertreibt der globale Technologieanbieter und Industriepartner ContiTech Schläuche und Schlauchleitungen für die Automobilindustrie – insbesondere für Autobauer in China und der Region Asien-Pazifik – mit über 500 Mitarbeitern im Zentrum von Qingdao. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.