Zahl der europäischen Neuzulassungen wächst auch im Juni

Den 34. Monat in Folge wuchs der europäische Automarkt im Juni: Mit 1,46 Millionen Fahrzeugen seien 6,9 Prozent mehr zugelassen worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Dies teilte der Branchenverband Acea mit. Damit sei das Verkaufsvolumen fast genauso hoch gewesen wie im Juni 2007, kurz bevor die globale Finanzkrise auch die Autobranche schwer getroffen hatte. In Deutschland (+8,3 Prozent), Spanien (+11,2 Prozent) und Italien (11,9 Prozent) legten die Neuzulassungen richtig zu. In Frankreich kletterten sie gerade mal um 0,8 Prozent und in Großbritannien fielen sie sogar um 0,8 Prozent.

Nach Angaben des Verbandes sei dafür wohl hauptsächlich der Rückgang bei privaten Automobilverkäufen verantwortlich. Im gesamten ersten halben Jahr 2016 sind die Neuzulassungen im europäischen Markt um 9,4 Prozent gestiegen. Insgesamt sind 7.842.965 Autos zugelassen worden. Dabei erreichten Italien (19,2 Prozent) und Spanien (12,5 Prozent) ein Wachstum im zweistelligen Bereich. Es folgte Frankreich mit 8,3 Prozent, Deutschland mit 7,1 Prozent und Großbritannien 3,2 Prozent.

Volkswagen verzeichnete im Juni ein Minus von 0,6 Prozent bei der Hauptmarke VW. Nur Skoda konnte unter den Konzernmarken mit 8,6 Prozent ein gutes Ergebnis einstreichen. Die Konkurrenten in Deutschland fuhren viel bessere Zahlen ein. Daimler glänzte mit einem Plus von 16,1 Prozent und BMW mit 15, 7 Prozent. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.