„Profiler Axone S“ – Rema-Tip-Top-Diagnoseplattform für RDKS und mehr

,

Unter dem Namen „Profiler Axone S“ bietet Rema Tip Top eine neue Diagnoseplattform für Reifenhändler, Werkstätten und Meisterbetriebe an, mit der nicht nur Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) abgedeckt werden, sondern die darüber hinaus auch noch Servicearbeiten an diversen Fahrzeugkomponenten unterstützt. Schließlich dehnen mehr und mehr Reifenservicebetriebe ihr Dienstleistungsportfolio immer öfter und immer weiter in Richtung Autoservice ganz allgemein aus. Das mit einem Fünf-Zoll-Farb-Touchscreen sowie WLAN und Bluetooth ausgestattete Gerät „Profiler Axone S“ bietet insofern eine Möglichkeit für sie, gewissermaßen „zwei Fliegen mit einer Klappe“ zu schlagen.

„Ob in der Vertragswerkstatt, im Kfz-Meisterbetrieb oder im freien Reifenhandel – die Ansprüche der Kunden an den Service wachsen. Anbieter spüren den Bedarf und erweitern ihre Kompetenz. Angesichts der wachsenden Bedeutung der Elektronik im Fahrzeug ist es jedoch immer aufwendiger und kostspieliger, die dafür nötigen Werkzeuge anzuschaffen“, so Rema Tip Top. Schon beim Reifenwechsel sei ganz abgesehen vom Thema RDKS inzwischen oft ein Steuergerät mit im Spiel wie zum Beispiel bei der Spureinstellung, heißt es vonseiten des Werkstattausrüsters. Wer also sein Serviceangebot vom Reifen auf weitere Fahrzeugkomponenten ausdehnen wolle, komme um entsprechende elektronische Helferlein in seinem Betrieb gar nicht mehr herum.

Gerade hier soll das neue Diagnosegerät des Anbieters eine Lösung bieten bzw. die Hürde für den Einstieg ins Autoservicegeschäft ein wenig verringern. Denn es unterstützt Werkstätten und Reifenhändler eben bei viel mehr als nur RDKS. Als integrierte Plattform bietet „Profiler Axone S“ dem Anwender demnach die Möglichkeit zur Diagnose zahlreicher weiterer Komponenten wie Fahrwerk, Bremsen, Klimaanlage, Heizung, Batterie, Lichtanlage, Motorkomponenten, Lenkung und Instrumententafel. „Auch Fehlerdiagnose und Service-Reset zur Inspektion sind problemlos durchführbar, ebenso wie die Sensorrekalibrierung, die etwa nach der Achsvermessung notwendig ist“, verspricht das Unternehmen.

Das Gerät liest sämtliche Parameter der am Fahrzeug verbauten RDKS-Sensoren aus und stellt das Ganze auf Wunsch auch als Ausdruck bereit

Das Gerät liest sämtliche Parameter der am Fahrzeug verbauten RDKS-Sensoren aus und stellt das Ganze auf Wunsch auch als Ausdruck bereit

Für jeden Aufgabenbereich sei eine Schnittstelle verfügbar, die drahtlos mit dem Gerät verbunden werden kann. „TPS“ dient als Funkantenne für die Reifendruckkontrollsysteme, und das sogenannte „Navigator-Nano-S“-Interface stellt drahtlos die Verbindung zur Onboard-Diagnose (OBD) her. Die zugehörigen Softwaremodule „Fast Fit“ und „Diagnose“ sind Anbieteraussagen zufolge speziell auf die unterschiedlichen Bedürfnisse hinsichtlich servicerelevanter Arbeiten/Inspektionen sowie eben für eine komplette Fahrzeugdiagnose zugeschnitten. Die Geräteausführung mit Namenszusatz „Plus“ und dem „Diagnose“-Paket soll die Arbeit dann noch leichter machen, weil bei ihm ein automatischer Fehlercodescan es erlaubt, alle im Fahrzeug verbauten Steuergeräte nacheinander auszulesen und etwaig gefundene Fehler auszugeben.

Um trotz eines großen Funktionsumfanges die Übersichtlichkeit zu wahren, ist das Gerät mit einem fünf Zoll messenden Farbbildschirm ausgestattet, über den – wie bei Smartphones/Tablets durch Tippen und Wischen – zudem die Bedienung erfolgt. Bei der Installation künftiger Apps – etwa rund um Eingangsinspektion, Flottenmanagement oder Profiltiefenmessung – orientiert sich das Diagnose-Tool ebenfalls am Smartphone: Die Software für das Android-basierte Betriebssystem wird im App-Marktplatz angeboten, von wo aus sie ausgewählt und über WLAN-Verbindung direkt und ohne Umweg über den PC heruntergeladen werden kann. „Auf diesem Weg werden auch Updates der bestehenden Apps einfach und schnell installiert, die die Funktionalität etwa um neue Fahrzeugmodelle erweitern“, hebt der Anbieter als Vorteil hervor.

Seinen Worten zufolge wurde innerhalb der Diagnoseprogramme selbst ebenfalls großer Wert auf Benutzerfreundlichkeit bzw. einfache Handhabung gelegt. Daher sind für jeden Arbeitsschritt, der am Fahrzeug vorgenommen werden muss, Videos abrufbar, die zeigen, wo sich die entsprechende OBD-Schnittstelle befindet, über die der Zustand abgefragt werden muss. „Lästiges und zeitraubendes Suchen nach dem Zugang entfällt so“, sagt der Werkstattausrüster. Dort hat man sich übrigens für die Nutzung des „Navigator-Nano-S“-Interface als Antenne zum Auslesen der Fahrzeugdaten entschieden, weil eine drahtlose Verbindung zum „Profiler Axone S“ die größtmögliche Flexibilität bei der Diagnose gewährleiste. Eine integrierte LED-Lampe soll zudem sicherstellen, dass sich die Verbindung mit der OBD-Schnittstelle selbst in schlecht einsehbaren Bereichen ohne separate Taschenlampe bewerkstelligen lässt.

Dank eines effizientes Energiemanagements des Gerätes hat Rema Tip Top nach eigenen Angaben zudem erreicht, dass die Batterie in dem Diagnose-Tool, die auch die Antennenmodule mit Strom versorgt, genügend Leistung für einen typischen Arbeitstag bietet. Geschützt wird es von einem Magnesiumrahmen und einer Hülle aus Kunststoff. „Profiler Axone S“ wird als modulares Paket angeboten, das den vom Kunden gewünschten Funktionsumfang enthält. Um sofort starten zu können, enthält es das drahtlose RDKS-Modul, ein Ladegerät sowie ein Jahr Service und Updates. Darüber hinaus werden Updates durch ein Abonnement gewährleistet – die Funktionalität des Geräts bleibt aber auch ohne Updates erhalten. Die „Fast-Fit“- und „Diagnose“-Module sind optional erhältlich. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten