Nur ein Viertel der Deutschen kontrolliert monatlich den Reifenfülldruck

Dienstag, 5. Juli 2016 | 0 Kommentare
 
Im Hinblick auf die Vermeidung eines durch eine Reifenpanne ausgelösten gefährlichen Haltes am Straßenrand bei der Urlaubsfahrt mit Kind und Kegel verweist Bridgestone auf seinen Notlaufreifen „DriveGuard“
Im Hinblick auf die Vermeidung eines durch eine Reifenpanne ausgelösten gefährlichen Haltes am Straßenrand bei der Urlaubsfahrt mit Kind und Kegel verweist Bridgestone auf seinen Notlaufreifen „DriveGuard“
Da die Deutschen nach wie vor am liebsten mit dem Auto in den Sommerurlaub fahren, weist Bridgestone zum Beginn der Ferienzeit auf die Wichtigkeit der Fahrzeugbereifung für die Fahrsicherheit hin. Zumal sich laut einer von dem Reifenhersteller in Auftrag gegebenen Untersuchung zwar 65 Prozent aller deutschen Fahrer bei Reisen mit der Familie deutlich mehr Gedanken über die Sicherheit machen, aber dennoch beispielsweise nur 24 Prozent der Befragten den Reifenfülldruck monatlich kontrollieren und rund fünf Prozent gar nicht. Um gefährlichen Situationen bis hin zu einem Reifenschaden und einer damit verbundenen Panne vorzubeugen, empfiehlt Bridgestone daher regelmäßige Reifenchecks inklusive einer Überprüfung der Profiltiefe. Dabei vergisst das Unternehmen in diesem Zusammenhang auch nicht, auf seinen neuen Notlaufreifen „DriveGuard“ zu verweisen der Pannen den Schrecken nehmen soll, weil mit ihm selbst im drucklosen Zustand noch eine Strecke von 80 Kilometern mit einer Geschwindigkeit von maximal 80 Kilometern pro Stunde zurückgelegt werden könne. Bei plötzlichem Druckverlust bleibe ein damit bereiftes Fahrzeug in der Regel kontrollierbar und könne zum Ziel oder zur nächsten Werkstatt gefahren werden, heißt es. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *