Neubau eines Michelin-Reifenwerkes in Mexiko angekündigt

,

Die Michelin-Gruppe hat angekündigt, in Mexiko ein neues Produktionswerk für High-End-Pkw-Reifen und Llkw-Reifen bauen zu wollen. Im vierten Quartal 2018 sollen die ersten von ihnen aus dem damit 21. Fertigungsstandort des Konzerns in Nordamerika bzw. dem 69. weltweit rollen, der in León im Bundesstaat Guanajuato errichtet wird. Die Standortwahl spiegele Michelins Bemühen wider, Reifen möglichst nahe derjenigen Märkte zu produzieren, für die sie gedacht seien, heißt es vonseiten des französischen Unternehmens. In die auf eine Fläche von 142.000 Quadratmetern ausgelegte Fabrik werden demnach 450 Millionen Euro bzw. 510 Millionen US-Dollar investiert, wobei der Beginn der Bauarbeiten noch für die zweite Hälfte dieses Jahres erwartet wird. Die Produktionskapazitäten des neuen Standortes in Mexiko werden den Planungen zufolge schrittweise hochgefahren, um im Endausbau letztlich eine Marke zwischen vier und fünf Millionen Einheiten jährlich zu erreichen.

Von León aus will Michelin sowohl (Erstausrüstungs-)Kunden mit Werken in der Region als auch den großen nordamerikanischen Markt insgesamt beliefern, in dem sich die Nachfrage nach Reifen in den zurückliegenden Jahren stark erhöht habe. „Michelin baut dieses Werk als Reaktion auf das starke Wachstum des Automobilmarktes in Mexiko und im Hinblick auf das Vertrauen, das die weltweit größten Fahrzeughersteller in uns setzen“, erklärt Jean-Dominique Senard, Chief Executive Officer der Michelin-Gruppe. Als größtes Einzelinvestment des Konzerns in diesem Jahr spiegele sich in dem Neubau die Fähigkeit des Reifenherstellers wider, sich bietende „Wachstumschancen im dynamischen nordamerikanischen Markt“ zu nutzen und die eigene Fertigung flexibler zu gestalten über das Angebot von Produktlinien, die sich durch innovative Technologien auszeichneten.

Die meisten der in León gefertigten Reifen sollen jedenfalls in die Erstausrüstung gehen, zumal von dem Standort aus innerhalb von nur etwa dreieinhalb Stunden Fahrt nicht weniger als 18 Produktionswerke großer Fahrzeughersteller erreicht werden können. Diese würden durch den Neubau insofern von einer schnelleren Belieferung durch Michelin profitieren, und dank kürzerer Wege komme dies auch der Umwelt zugute, weil aus dem Transport resultierende Emissionen verringert würden. „Wir freuen uns, unsere industrielle Präsenz in Mexiko zu stärken und gleichzeitig damit die Nachfrage nordamerikanischer Automobilhersteller und Autofahrer nach qualitativ hochwertigen Reifen speziell für ihre Bedürfnisse befriedigen zu können“, ergänzt Mike Boggs, Direktor von Michelin Mexico. Seit 1950 ist Michelin in Nordamerika vertreten und beschäftigt eigenen Angaben zufolge derzeit insgesamt 23.000 Mitarbeiter in den USA, Kanada und Mexiko. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten