Bohnenkamp auf der „Reifen“: Aus gegebenem Anlass

,

Wenige Tage vor Eröffnung der Essener „Reifen“ war bekannt geworden, dass die Bohnenkamp AG weite Teile des Handelsersatzgeschäftes von Starco übernimmt und damit sein Portfolio vor allem im Kleinreifenbereich signifikant stärkt, während im Gegenzug das Erstausrüstungsgeschäft Pkw-Trailer von Bohnenkamp zu Starco wandert. Diese unternehmerische Entscheidung, die sich nach monatelangen Verhandlungen herauskristallisiert hatte, diente denn auch – neben einer Unternehmenspräsentation – als Aufhänger für eine Pressekonferenz im Rahmen der Messe.

Der Bohnenkamp-Vorstandsvorsitzende Gregor Rüth bei einer Pressekonferenz im Rahmen der Essener „Reifen“

Der Bohnenkamp-Vorstandsvorsitzende Gregor Rüth bei einer Pressekonferenz im Rahmen der Essener „Reifen“

Gregor Rüth, Bohnenkamp-Vorstandsvorsitzender, erinnerte daran, dass der unlängst plötzlich verstorbene Chairman und Hauptgesellschafter von Starco Peer Ejlersgaard eine der treibenden Kräfte beim jetzt erfolgenden Tausch von Aktivitäten gewesen ist. Für den Osnabrücker Grossisten bedeutet das (siehe Grafik) eine enorme geographische Ausweitung. Darüber hinaus wird Bohnenkamp jetzt klarer Marktführer im Segment der Kleinreifen, in dem er zuvor ein Spieler von mehreren war. Hinzukommen etwa 1.700 neue Produkte sowie ca. 800 Kunden, wobei Rüth darauf verweist, dass ja beide Partner zuvor so manchen Kunden gemeinsam hatten. Bohnenkamp gewinnt einige erfahrene Mitarbeiter und mit Deli, Kenda, Nexen und Starco nicht zuletzt einige bekannte Marken hinzu.

Wo Bohnenkamp heute steht

Reifen sind das Kerngeschäft des Grossisten

Reifen sind das Kerngeschäft des Grossisten

Mit dem Austausch von Unternehmensteilen wird sich manche Kennzahl im Hause der Osnabrücker verschieben (siehe die beiden entsprechenden Schaubilder), wenn auch wohl nicht signifikant. Denn kein anderer Nutzfahrzeugreifengroßhändler verfügt über ein derart großes Markenportfolio und hat auch nur annähernd so viele Produkte vorrätig wie Bohnenkamp. Sämtliche bedeutsamen Landwirtschaftsreifen-, diverse Baumaschinenreifenhersteller sowie Anbieter von Felgen und Schläuchen bedienen das Unternehmen. Handelskunden des Grossisten sind 6.300 Reifenhändler, 5.970 Landmaschinenhändler, 210 Baumaschinenhändler, 570 (zumeist regionale) andere Großhändler sowie aus dem Bereich Erstausrüstung etwa 1.500 Maschinenhersteller.

Gerade der Bereich EM-Reifen wächst

Gerade der Bereich EM-Reifen wächst

Mit der Bohnenkamp Benelux B. V. (ehemals Agriband) in Veenendaal (Niederlande), der Bohnenkamp Suisse AG in Ormalingen, der Bohnenkamp Austria GesmbH in Klagenfurt und der Bohnenkamp s.r.o. in Modra (Slowakei) komplettieren weitere Gesellschaften die Gruppe, die weitere Vertriebsbüros in Kletzin (mit Lager), Leipzig, Landshut (mit Lager), Tata (Ungarn) und Warschau (Polen) hat. 31 Gebietsleiter, 60 Vertriebsmitarbeiter (von insgesamt ca. 270 Mitarbeitern) sowie sieben Onlineshops werden überdies aufgelistet. Der Nettoumsatz des Jahres 2015 wird mit 230 Millionen Euro (nach 225 Millionen im Jahr zuvor) beziffert. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.