Yokohama auf der Essener „Reifen“: Sportlich, sportlich

,

Man empfinde sich selbst als sehr sportliche Marke, sagt Sabine Stiller, bei der Yokohama Deutschland GmbH (Düsseldorf) zuständig für Marketing und PR, auf der Essener Reifen und verweist dabei nicht nur auf die überdimensionierten Fußbälle auf dem Messestand. Vielmehr gibt es wohl kaum einen Reifenhersteller, der sich so intensiv mit einem international renommierten Fußballverein wie dem FC Chelsea auf ein Sponsoring eingelassen hat. Und die deutsche Vertriebsgesellschaft flankiert dies Engagement des Konzerns, indem er im nationalen Profifußball gleiches – wenn auch auf finanziell ganz anderer Ebene – praktiziert. Sportlichkeit wird auch durch die Aktivitäten im internationalen Motorsport zum Ausdruck gebracht sowie durch Tuningmaßnahmen: Blickfang war eine bereits auf dem Genfer Autosalon gezeigte von Piecha veredelte Version der C-Klasse von Mercedes.

Womit eine Brücke zu den Produkten geschlagen wäre, denn Yokohama ist ein maßgeblicher Erstausrüster mehrerer Mercedes-Fahrzeugklassen mit dem wichtigsten Reifen im Portfolio des Unternehmens: dem Advan V105. Wobei man wissen muss, dass die Produktlinie Advan im fernen Hauptquartier des Unternehmens selbst den Status einer Marke hat. Die Advan-Produktrange, die traditionell die Hochleistungsreifen der Marke für den Straßeneinsatz sowie alle reinen Motorsportreifen umfasst, erhielt denn auch auf der „Reifen“ einen eigenen kleinen Bereich auf dem Yokohama-Messestand. Geradezu einen „Ehrenplatz“ nahm dort wiederum der neue Advan Fleva V701 ein, der als High-Performance-Reifen neue Maßstäbe setzen und auf Sportwagen eine genauso gute Figur machen soll wie auf Kompaktwagen, Limousinen oder Crossover-Fahrzeugen. Als zweites neues Produkt punktete der Advan A052, der sich als ultimativer Straßensportreifen versteht. Ebenfalls interessant: der Advan Neova AD08R und die Motorsportreifen A005 und A006 für den Einsatz auf nasser und trockener Fahrbahn.

Auch im Offroad- und SUV-Bereich ist Yokohama eine feste Größe. Eine der letzten Neuzugänge im Programm ist der Geolandar A/T G015 für den Einsatz auf und abseits der Straße. Sabine Stiller achtet darüber hinaus darauf, dass auch nicht untergehen möge, dass die Marke ja auch ein Marktteilnehmer im Lkw-Segment ist und daran mit entsprechenden Exponaten erinnern wollte. Die Innovationskraft des Unternehmens sollten schließlich der ultraleichte Forschungsreifen BluEarth Air und ein mit Finnen versehener Aerodynamik-Versuchsträger unterstreichen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.