Wettbewerb der Reifenmessen: „Alles andere hat keine Substanz“ – NRZ-Interview

Montag, 20. Juni 2016 | 0 Kommentare
 
Laut Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, gibt es in Deutschland künftig nur noch „diesen einen Termin für die Industrie“, nämlich die Reifen-Messe parallel zur Automechanika in Frankfurt, „alles andere hat keine Substanz“
Laut Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, gibt es in Deutschland künftig nur noch „diesen einen Termin für die Industrie“, nämlich die Reifen-Messe parallel zur Automechanika in Frankfurt, „alles andere hat keine Substanz“
Ab 2018 finden voraussichtlich erstmals zwei Messen in Deutschland statt, die sich schwerpunktmäßig um die Reifenbranche kümmern: die Reifen-Messe – dann in Frankfurt parallel zur Automechanika – sowie die neue „The Tire Cologne“, organisiert durch die Koelnmesse im Verein mit dem BRV. Im Interview mit der NEUE REIFENZEITUNG erläutert Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, das Geschäftsmodell der zukünftigen Reifen-Messe, worin die Vorteile für Aussteller und Branche liegen sollen und wie er den Versuch von Koelnmesse und BRV einschätzt, in Köln ab 2018 eine alternative Veranstaltung zu etablieren.
Lesen Sie dazu auch: „Reifen“-Verantwortliche sehen bei Tire Cologne „vielleicht ein Risiko für Aussteller“
NEUE REIFENZEITUNG: 2018 findet die Reifen-Messe erstmals gemeinsam mit der Automechanika in Frankfurt statt. Worin sehen Sie dabei die Vorteile für Aussteller und Besucher aus der Reifenbranche? Oliver P. Kuhrt: Die Vorteile sind erheblich: Wir bringen die Reifen- und Felgenindustrie sowie den Reifenhandel mit dem Automotive Aftermarket zusammen und schaffen auf diesem Weg attraktive Synergien. Damit entsprechen wir auch der aktuellen Entwicklung der Branche hin zum One-Stop-Shop. Die Aussteller der ‚Reifen’ erreichen in Frankfurt künftig nochmals deutlich mehr Geschäftspartner: Rund 138.000 Besucher kommen zur Automechanika, darunter die internationalen Entscheider der Automobilwirtschaft. Auch die Automechanika profitiert, deren Portfolio die ‚Reifen’ ideal ergänzt. Der Mehrwert für Besucher aus der Reifenbranche: Sie können sich künftig neben ihrem Kerngeschäft noch umfassender über angrenzende Themen informieren, beispielsweise den Autoservice. button_nrz-schriftzug_12px-jpg Dieses Interview ist in der Mai-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG erschienen, die Abonnenten hier auch als E-Paper lesen können. Sie sind noch kein Abonnent? Das können Sie hier ändern.

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt, Reifen 2016, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *