Beitrag Fullsize Banner

Kontio-Weißwandreifen sollen den Klassikreifenmarkt verändern

,

Das in Nokia (Finnland) ansässige Unternehmen Kontio Tyres will mit einer neuen Generation Weißwandreifen den Klassikreifenmarkt verändern. Ab August sollen die ersten Modelle unter dem Namen „Whitewall Classic“ verfügbar sein, wobei die Revolution Anbieteraussagen zufolge vor allem darin besteht, dass hinsichtlich deren Verkaufspreisen ein Niveau deutlich unter dem marktüblichen angepeilt wird. Laut den Finnen werden ihre Produkte nur die Hälfte von dem kosten, was für entsprechende in den USA gefertigte Weißwandreifen zu zahlen ist.

„Weißwandreifen haben eine lange Historie, die bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurückreicht. Als komplett schwarze Reifen die Weißwandreifen als Standardausrüstung neuer Autos ablösten, wurden Letztere zu einer Art Luxus. Das führte zu steigenden Preisen für Weißwandreifen“, sagt Jukka Heiskanen, Managing Director von Kontio Tyres. Und bisher sei der Markt dominiert worden von amerikanischen Herstellern solcher Modelle einhergehend mit einem vergleichsweise hohen Preis. Der von Kontio Tyres produzierte „Whitewall Classic” soll dies ändern, ohne dabei in Sachen Qualität irgendwelche faulen Kompromisse einzugehen, ergänzt Heiskanen.

„Wir streben einen ordentlichen Marktanteil im Segment Weißwandreifen an. Wir haben jetzt ein ausgezeichnetes Produkt, das anspruchsvolle Tests bestanden hat und zu einem angemessenen Preis angeboten wird. Wir glauben, dass wir mit unseren Reifen den Liebhabern klassischer Autos etwas bieten können. Im August dieses Jahres werden wir die ersten Weißwandreifen auf den Markt bringen und unsere Produktpalette 2017 dann noch beträchtlich ausbauen“, verspricht er. Designt werden die Reifen seinen Worten zufolge zwar grundsätzlich selbst, doch arbeite man – sofern nötig – gegebenenfalls auch mit den „besten Unternehmen der Industrie“ zusammen. Hergestellt würden die Produkte zudem in Werken auf dem technologisch modernsten Stand, heißt es weiter. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.