Apollo-Vredestein-Management zieht nach Amsterdam ins „Apollo House“

Apollo Vredestein hat seine zentralen Managementfunktionen für Europa nun in Amsterdam zusammengeführt. Nachdem im vergangenen September der Umzug aus dem niederländischen Enschede – seit jeher der Sitz des Herstellers, der seit 2009 zum indischen Reifenhersteller Apollo Tyres gehört – begann, ist nun das europäische Management unter der Leitung von Mathias Heimann, bei Apollo Tyres President für Europa und Amerika sowie CEO von Apollo Vredestein, sowie einige Funktionen des globalen Produktions- und Qualitätsmanagement in Amsterdam ansässig. Derzeit sind am neuen Standort immerhin 50 Mitarbeiter beschäftigt, wobei die Räumlichkeiten Platz für insgesamt 60 Mitarbeiter bieten.

„Zusammen mit der Globalisierungs- und regionalen Wachstumsstrategie wurde auch der Umzug nach Amsterdam geplant“, heißt es dazu auf Anfrage der NEUE REIFENZEITUNG. Dabei sei es auch wichtig gewesen, einen Standort in der Nähe des internationalen Flughafens Schiphol (Amsterdam) zu wählen, der kurze Wege ermögliche, so Apollo Vredestein weiter. Dass der Hersteller dazu Büroräume im bekannten „Apollo House“ der niederländischen Metropole mieten konnte, sei allerdings reiner Zufall gewesen, so der Hersteller weiter, wenngleich ein durchaus angenehmer. Es gibt in Amsterdam mehrere Gebäude, die nach Begriffen der Raumfahrt und Astronomie benannt sind; das „Apollo House“ bezieht sich dabei auf das Raumfahrtprogramm der USA. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten