Beitrag Fullsize Banner NRZ

Deutscher Pkw-Markt soll auch im zweiten Quartal in Schwung bleiben

Nachdem der deutsche Automobilmarkt schwungvoll ins Jahr 2016 gestartet ist, geht man beim Center für Automobilmanagement (CAMA) der Universität Duisburg-Essen davon aus, dass sich dieser Positivtrend auch im zweiten Quartal weiter fortsetzen wird. Gerechnet wird für den Zeitraum April bis Juni demnach mit einem Anstieg der Pkw-Neuzulassungen gegenüber dem zweiten Quartal 2015 um 24.000 Fahrzeuge bzw. 2,8 Prozent auf etwa 885.000 Fahrzeuge. „Verglichen mit dem zweiten Quartal 2014 ist sogar ein Zuwachs von etwa 59.000 Fahrzeugen (plus 7,1 Prozent) zu erwarten“, so das CAMA. An Gründen für diesen Anstieg wird eine stabile private Nachfrage einerseits sowie eine weiterhin robuste gewerbliche Nachfrage andererseits angeführt.

Die positive Stimmung am Arbeitsmarkt und ein Anstieg der verfügbaren Einkommen sollen die privaten Konsumausgaben beflügeln bzw. ein anhaltend hohes Wirtschaftswachstum die Verbraucher zu langfristigen Anschaffungen – und darunter eben neue Autos – ebenso ermuntern wie „konstante Energiepreise, eine gleichbleibende Sparquote und das positive Konsumklima“ eine weiterhin positive Entwicklung des Automobilmarktes sicherten. Nach CAMA-Berechnungen wird die private Nachfrage im zweiten Quartal jedenfalls leicht (plus 0,6 Prozent) auf etwa 323.000 Einheiten zulegen können. Dies entspräche einem Anteil privater Neuzulassungen am Gesamtmarkt von knapp 36,5 Prozent.

Deutlich mehr zum erwarteten Wachstum des Gesamtmarktes trägt demnach allerdings die gewerbliche Nachfrage bei. „Eine robuste wirtschaftliche Entwicklung, steigende Auftragseingänge sowie ein positives Geschäfts- und Investitionsklima begünstigen auch im zweiten Quartal 2016 die gewerblichen Anschaffungen. Der Anteil des gewerblichen Marktes wird zwar auf etwa 63,5 Prozent sinken, mit annähernd 562.000 Fahrzeugen aber wieder mehr als die Hälfte der Neuzulassungen im zweiten Quartal 2016 ausmachen. Dies entspricht einem Anstieg gegenüber dem zweiten Quartal 2015 um 4,1 Prozent“, prognostizieren die Duisburg-Essener. Getrieben durch die private und gewerbliche Nachfrage bewege sich der deutsche Automobilmarkt damit in Summe im zweiten Quartal weiterhin auf einem stabilen Wachstumspfad, wenngleich – wie es weiter heißt – „bereits im dritten Quartal 2016 mit einer leichten Abkühlung zu rechnen“ sei. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.