F1-Reifenentwicklung für 2017 auf der Rennstrecke beginnt

Mittwoch, 4. Mai 2016 | 0 Kommentare
 

Gestern hat Jean-Eric Vergne auf der Ferrari-eigenen Teststrecke Fiorino mit einem F14-T aus der Saison 2014 erste Runden mit Reifen in den aktuellen F1-Dimensionen gedreht, die aber bereits Prototypen-Elemente jener Reifen beinhalten sollen, mit denen Pirelli die Formel 1 in den Jahren 2017 bis 2019 beliefern wird. Außerdem spekulieren Motorsportmedien darüber, dass Reifentests mit den Piloten Pastor Maldonado und Giedo von der Garde in Mugello zwar offiziell den GP2-Autos galten, aber bereits ein verkappter Aufgalopp für die F1-Reifenentwicklung waren. Dass Pirelli vorsichtig kommuniziert wird damit erklärt, dass die F1-Teams befürchten, durch die Hintertür könnten auf diese Weise andere Piloten als die eigenen den Weg in ihre Cockpits finden. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *