Rückenschonender Radwechsel: Cartec führt neuen Wheel Lifter ein

Donnerstag, 28. April 2016 | 0 Kommentare
 
Der neue Wheel Lifter von Cartec Autotechnik Fuchs soll für einen schnellen und rückenschonenden Radwechsel sorgen
Der neue Wheel Lifter von Cartec Autotechnik Fuchs soll für einen schnellen und rückenschonenden Radwechsel sorgen

Der Trend auf dem Reifen- und Rädermarkt zu immer größeren Durchmessern mag optisch jedem gut gefallen; auch finanziell ist für den Handel nicht uninteressant. „Doch für die Rücken der Monteure wird dieser Trend zunehmend zur Tortur“, heißt es dazu in einer Mitteilung von Cartec Autotechnik Fuchs. Ein simpler Radwechsel gerate bei Gewichten von bis zu 35 Kilogramm pro Komplettrad „fast zur olympischen Disziplin – und schmerzhaften Belastung für die Bandscheiben“, so der Anbieter von „Smart-Repair-Systemen“ mit Sitz in Plüderhausen bei Stuttgart. Abhilfe schaffen soll da der neue Wheel Lifter. „Mit seiner hohen Hub- und Senkgeschwindigkeit sorgt er nicht nur für einen schnellen, sondern vor allem für einen rückenschonenden Radwechsel. Die Hebevorrichtung verfügt über einen Fahrwagen und ist dadurch jederzeit mobil. So muss der Monteur den Reifen so gut wie gar nicht mehr schwer durch die Gegend tragen. Das System gibt es sowohl in einer Druckluft- als auch Akkuausführung – je nach Werkstattbedarf.“ Ein patentierter Mechanismus zur Feinjustierung in Arbeitshöhe von circa 1,40 Meter ermögliche die passgenaue Montage des Rades. Für Ordnung am Arbeitsplatz soll eine Ablagekonstruktion dienen, die Platz für Schrauben, Haken für Handreifenfüller sowie eine Aufhängung für den Drehmomentschlüssel bereithält. Der Wheel Lifter trägt bis zu 60 Kilogramm und Reifen zwischen einer Größe von mindestens 135/80 R13 bis maximal 305/30 R26. Mit dem Wheel Lifter erweitere der schwäbische Felgenspezialist Cartec aus Plüderhausen bei Stuttgart sein Wheel-Master-System um eine weitere Komponente fürs einfache Arbeiten rund ums Rad. Des Weiteren trage die Hebevorrichtung zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz bei, denn laut berufsgenossenschaftlicher Einschätzung liegt der Radwechsel im erhöhten Risikobereich (Verordnung 90/269 EWG). ab

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *