Europäischer Runderneuerungsmarkt: Ist der Strukturwandel in vollem Gange?

Montag, 25. April 2016 | 0 Kommentare
 
Europäischer Runderneuerungsmarkt: Ist der Strukturwandel in vollem Gange?
Europäischer Runderneuerungsmarkt: Ist der Strukturwandel in vollem Gange?
Der Runderneuerungsbranche in Europa geht es nicht gut. In den Jahren seit 2007 hat sie – mit Ausnahme eines Peaks 2010 und 2011 – ein Viertel ihres Absatzvolumens eingebüßt. Während auf der einen Seite weit über eine Million Runderneuerte nicht mehr abgesetzt werden (können), hat auf der anderen Seite und im selben Zeitraum der Import von Lkw-Neureifen um knapp eine Million Stück zugenommen. Es ist im Markt kein Geheimnis, dass diese Importreifen zu 90 Prozent aus China stammen und in Europa zu preisen angeboten werden, gegen die die Preise von handelsüblichen runderneuerten Reifen wie Apothekerpreise wirken – die Wettbewerbsfähigkeit einer ganzen Branche steht dabei in Frage. Zuletzt besonders unter Druck geraten ist dabei das Verfahren der Kaltrunderneuerung, das überdurchschnittlich oft von kleinen und mittelständischen Betrieben für die Produktion genutzt wird. Kündigt sich hier ein langfristiger Strukturwandel an? button_retreading-special-schriftzug-jpg Dieser Beitrag ist in der jüngsten Ausgabe unserer Runderneuerungsbeilage Retreading Special erschienen, die hier auch als E-Paper erhältlich ist.

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *