Hydraulikölleck bei Goodyear in Luxemburg: „Fall abgehakt“

Mittwoch, 20. April 2016 | 0 Kommentare
 

Nach Informationen deutscher Behörden seien im Goodyear-Dunlop-Werk im luxemburgischen Colmar-Berg zwar etwa 500 Liter Hydrauliköl über ein Leck im Kühlsystem des Getriebes eines Mischers in zwei an das Werk angrenzende Flüsse gelangt. Dennoch sei eine entsprechende Verschmutzung im Grenzfluss Sauer auf deutscher Seite nicht feststellbar, schreibt dazu die Zeitung Volksfreund aus Trier. „Für uns ist der Fall abgehakt. Die Konzentration ist kaum nachweisbar“, erklärte dazu die zuständige Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord auf TV-Anfrage. „Wir haben in der Sauer keine auffällige Konzentration dieses Gefahrstoffes feststellen können.“ Ein Goodyear-Sprecher betonte unterdessen: „Unserer Erkenntnis nach sind 200 Liter Öl ausgetreten und durch die Kühlleitung in den Fluss geschwemmt worden. Wir haben eine Prüfung dazu angestellt: Das Öl ist nicht direkt für die Umwelt schädlich.“ ab

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *