SWR-Sendung „Marktcheck“ stellt Reifenfrage: Lebensgefahr aus Fernost?

Mittwoch, 9. März 2016 | 0 Kommentare
 
GTÜ-Prüfingenieur Hermann Schenk kritisiert gegenüber dem Sender SWR, dass das EU-Reifenlabel eine reine Selbstauskunft der Hersteller ist und fordert, Reifen müssten auch in Bezug auf ihr Bremsverhalten zugelassen werden
GTÜ-Prüfingenieur Hermann Schenk kritisiert gegenüber dem Sender SWR, dass das EU-Reifenlabel eine reine Selbstauskunft der Hersteller ist und fordert, Reifen müssten auch in Bezug auf ihr Bremsverhalten zugelassen werden
In den aktuellen Sommerreifentests sind erneut die sogenannten „Billigreifen aus Fernost“ überaus negativ aufgefallen, gerade was ihren Bremsweg auf nasser Fahrbahn betrifft. Die SWR-Sendung „Marktcheck“ hat nun noch einmal zusammen mit der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) das Thema Sicherheit aufgegriffen und stellt dabei insbesondere die Glaubwürdigkeit der Angaben der besagten Importmarken in Bezug auf das EU-Reifenlabel in Frage. Die im aktuellen Reifentest von Autozeitung und GTÜ mit einem schlechten Zeugnis auf Nässe versehenen Produkte GT Radial Sport Active, Linglong GreenMax und Westlake Sport SA-37 seien in der getesteten Größe 225/45 R17 allesamt mit einem B beim Nassgriff gelabelt. Diese Angaben seien aber „mit Vorsicht zu genießen“, heißt es dort in dem SWR-Beitrag weiter. Lesen Sie dazu auch:

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *