Vredestein wird Premium-OEMs in Europa beliefern – Konzeptwechsel

Donnerstag, 3. März 2016 | 0 Kommentare
 
Apollo-Vredestein-Europachef Mathias Heimann kündigte auf dem Genfer Automobilsalon eine Neuausrichtung in der Markenführung an, derzufolge die Marke Vredestein zukünftig „deutlicher im Vordergrund positioniert werden soll“ und außerdem neben Apollo auch Erstausrüstungsmarke des Konzerns werden soll
Apollo-Vredestein-Europachef Mathias Heimann kündigte auf dem Genfer Automobilsalon eine Neuausrichtung in der Markenführung an, derzufolge die Marke Vredestein zukünftig „deutlicher im Vordergrund positioniert werden soll“ und außerdem neben Apollo auch Erstausrüstungsmarke des Konzerns werden soll

Apollo Vredestein feilt an seiner globalen und vor allem an seiner europäischen Markenausrichtung. Hieß es kurz nach der Übernahme des niederländischen Reifenherstellers durch Apollo Tyres aus Indien 2009 noch, die Marke Apollo werde die globale Erstausrüstungsmarke im Konzern, während sich die Marke Vredestein als Ersatzmarktmarke mit Premiumanspruch gleichzeitig darunter und auch darüber einsortieren sollte. Diesem offenkundigen Widerspruch der Markenführung will man bei Apollo Vredestein nun begegnen, wie die NEUE REIFENZEITUNG diese Woche auf der Geneva International Motor Show erfuhr. Im Gespräch mit dieser Zeitschrift bestätigte Mathias Heimann, President of Europe & Americas und gleichzeitig CEO von Apollo Vredestein, dass die Marke Vredestein zukünftig „deutlicher im Vordergrund positioniert werden soll“. Dies werde bedeuten, dass es in naher Zukunft auch namhafte Erstausrüstungskunden geben wird, die ihre Fahrzeuge mit Vredestein-Reifen vom Band laufen lassen, und zwar in durchaus großen Dimensionen und großen Mengen. Der NEUE REIFENZEITUNG wurden in diesem Zusammenhang einige bekannte europäische Premiummarken mit Volumenmodellen genannt, die zukünftig von Vredestein Reifen erhalten sollen. Zur Betreuung dieser neuen OEM-Kunden ist außerdem eine Abteilung im Aufbau. Seit dem 1. Januar sind insgesamt bereits 15 Mitarbeiter, darunter zehn Entwickler, in einem Übergangsbüro im Frankfurter Raum tätig. Diese sollen noch in der kommenden Woche in Frankfurt ihre endgültigenden Räumlichkeiten beziehen. Bisher hatte Vredestein bei Pkw-Reifen kaum Erstausrüstung betrieben, wenn man mal vom renommierten Space-Master-Reserverad für Porsche absieht. Bereits Anfang 2014 hatte sich eine schrittweise Neuausrichtung angekündigtab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *