Beitrag Fullsize Banner NRZ

Pirelli und Pagani: „Die Zusammenarbeit war von Anfang an perfekt“

Kenner schnalzen mit der Zunge, wenn sie an einen Pagani Huayra oder einen Pagani Zonda denken. Diese einmaligen Supersportwagen werden vollständig in Handarbeit gefertigt und erfüllen höchste Qualitätsansprüche. Dafür steht der Name Pagani Automobili. Gründer des Sportwagenherstellers mit Sitz im italienischen Modena ist der Argentinier Horacio Pagani. Seit 2008 kooperiert Pagani Automobili mit Reifenhersteller Pirelli. „Die Zusammenarbeit war von Anfang an perfekt“, lobt Horacio Pagani. „Sehr schnell trug unsere Partnerschaft erste Früchte. Nach nur wenigen Monaten stellten wir mit Pirelli-Reifen auf dem Nürburgring bereits einen Rekord auf.“

Die heckmotorgetriebenen Supersportwagen „benötigen maßgeschneiderte, verlässliche Reifen, die die Kraft und Eleganz eines Pagani jederzeit sicher auf die Fahrbahn übertragen. So wie die Ultra-High-Performance-Reifen Pirelli P Zero, Pirelli P Zero Corsa und Pirelli Sottozero Serie II. Sie erfüllen die besonderen Qualitätsansprüche, die Horacio Pagani an jedes Detail seiner Fahrzeuge stellt. Dabei legt er größten Wert auf eine elegante Verknüpfung von Schönheit und höchste Leistung.“

Horacio Pagani enthüllt in einem Interview das Qualitätsgeheimnis seiner Autos: Von der zufälligen Begegnung mit dem Werk Leonardo da Vincis bis zur Zusammenarbeit mit Pirelli. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.