Beitrag Fullsize Banner NRZ

Alterauge und andere Gesellschafter wollen aus Point S austreten

Der Point S Deutschland GmbH steht der Verlust einiger Gesellschafter ins Haus, die über Jahre hinweg beispielhaft für die Organisation mit Sitz in Ober-Ramstadt standen und die diese maßgeblich mitgeprägt und repräsentiert haben. So hat die Alterauge GmbH zum Ende dieses Jahres ihren Austritt aus der Kooperation erklärt. Der Reifenhändler mit Sitz in Kettig bei Koblenz hatte lange Jahre eine exponierte Stellung in der Point-S-Kooperation; Rolf Alterauge war bis 2014 zehn Jahre lang Mitglied im Beirat der Point S Deutschland. Jetzt führt Sohn Lukas Alterauge den Betrieb in dritter Generation. Drei weitere Gesellschafter haben gekündigt.

Ebenfalls will die Reifen Tiemann GmbH zum Ende dieses Jahres als Gesellschafter aus der Point S Deutschland GmbH austreten. Geschäftsführer Markus Tiemann gehört ebenfalls zu den exponierten Persönlichkeiten des deutschen Reifenfachhandels und ist Vorstandsmitglied des Bundesverbands Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV). Außerdem hat die Point-S-Zentrale in Ober-Ramstadt vor dem Jahreswechsel Kündigungen von den Gesellschaftern Kamolz GmbH Reifen+Fahrzeugtechnik (Hannover; zwei Filialen) und Reifen Stefan (Bad Dürkheim; zwei Filialen) erhalten, wie dazu aus dem Umfeld der Point S zu hören ist, die aktuell bundesweit ihre fünf Regionaltagungen veranstaltet. Offiziell und auf Anfrage der NEUE REIFENZEITUNG mochte die Geschäftsführung der Point S Deutschland GmbH die Austritte nicht kommentieren. In Gesprächen mit dieser Zeitschrift hieß es indes, dass auch in der Vergangenheit Gesellschafter von ihren Kündigungen mitunter wieder zurückgetreten seien; darauf vertraue man auch jetzt und es fänden noch Gespräche zu den Hintergründen der Kündigungen statt.

So oder so, die ausgesprochenen Kündigungen werden in der Öffentlichkeit nachwirken, ist sich mancher der Point S nahestehende Reifenhändler und Marktbegleiter sicher. Ob und inwiefern dies der Fall sein wird, ist freilich derzeit nicht abzuschätzen. Die Zentrale in Ober-Ramstadt habe zuletzt eine stabile Entwicklung ihrer Gesellschafterzahlen erfahren, heißt es dazu.

Die betroffenen Point-S-Gesellschafter Alterauge und Tiemann konnten von dieser Zeitschrift zunächst nicht für eine Stellungnahme gewonnen werden. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.